Small Fibre und Lichtempfindlichkeit

Hier können Sie sich mit den Funktionen des Boards was das Schreiben und Gestalten von Beiträgen betrifft vertraut machen. Die hier geschriebenen Beiträge werden nach 4 Tagen automatisch gelöscht. Für Fragen und Mitteilungen ist diese Rubrik also eher nicht geeignet.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Wiltönis
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 25. September 2016, 13:45

Small Fibre und Lichtempfindlichkeit

Beitrag von Wiltönis » Sonntag 25. September 2016, 14:31

Hallo,bin neu hier und habe seit Jahren erhebliche Probleme.
Grundsymptome sind Parästhesien,Taubheitsgefühle bis Schmerzen an Füßen,Beinen und -das ist ziemlich wichtig- im Gesichtsbereich.
Es wurde per Hautbiopsie eine Small Fibre Neuropathie diagnostiziert,aber auch leichte Hinweise auf Beteiligung anderer
Fasern (zuletzt NLG und auch Tiefensensibilität gestört).
Einher geht die Erkrankung mit einem dauernden Erschöpfungsgefühl,manchmal sage ich auch z.B. wie eine Grippe ohne Fieber.
Kennt das einer?
Jetzt kommt aber erst der entscheidende Punkt.Jeder Neurologe schaut mich ungläubig an,ich kenne auch keinen Patienten,der
das hat.
Die Symptome werden eindeutig getriggert von äußerem Licht,d.h.sie beginnen praktisch wenn die Nacht aufhört und es taghell
wird.Folglich geht es mir nachts besser als tagsüber.Darüberhinaus ändern sich die gesamten Symptome so gefühlte 50x am Tag,
praktisch bei jeder kleinen Lichtveränderung am Himmel.Ganz schlimm,wenn aus dunklen Wolken plötzlich die Sonne hervorkommt,
dann kann ich mich praktisch wegwerfen.Ich bin,glaube ich,der einzige Mensch,der sich auf die kommende Zeitumstellung auf
Winterzeit freut,denn dann ist ja schon Gott sei Dank ab ca.18 Uhr dunkel.
Kennt das jemand von euch.Es wäre nett,wenn ich zahlreiche Antworten bekommen würde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste