Krankheitsbild Erkennung

Hier kannst du dich vorstellen , neue Kontakte knüpfen etc.,

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
TanteKäthe
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 16:56

Krankheitsbild Erkennung

Beitrag von TanteKäthe » Sonntag 14. Juni 2015, 17:47

Hallo Zusammen,

wir sind mit unserem Latein fast am Ende. Haben in der Familie einen Fall von Polyneuropathie. Die typischen Krankheitsbild sind gegeben
-mit unsicheren Gang
-Watte unter den Füßen
-Watte am Popo
-heiß/kalt Empfinden an den Füßen

Was uns so stutzig macht ist die enorme Verschlecherung (innerhalb von 2 Monaten) kaum noch gehen. Wenn gehen dann Entengang, Oberkörper nach Vorne.
Dann fällt er plötzlich häufiger um, kann sich nicht abfangen und nicht aus eigener Kraft wieder aufstehen. Auch das Aufstehen aus dem Sessel, Stuhl fällt sehr schwer. Hat keine Kraft mehr in den Beinen und Armen. Ist Müde und Lustlos.

Medikamente schlagen nicht an. Hatte schon 3 Klinikaufenthalte in 1 Jahr. Ärzte sagen man müße sich damit abfinden. Keiner konnte uns die genaue Form der Polyneuropathie erklären.

Hat jemand in diesem Forum auch so ein Erscheinungsbild der Krankheit. Wo eine Verschlechterung von Innerhalb 2 Monaten von Ca.80% auf 20% erfolgt.
Oder ob danoch eine Nebenerkrankung mitspielt
Könntet Ihr uns Tips geben Spezialklinik/ Ärzte, mit welchen Ihr Gute Erfahrungen mit gemacht habt.
Ihr würdet uns sehr helfen, Danke

MFG TanteKäthe

leonedis
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 10:46
Deine Diagnose: Guillan-Barré-Syndrom, axonale PNP, schlaffe Tetraparese, neuropathische Schmerzen,Kniearthrose, Herzinsuffizens
Wohnort: Odenwald

Re: Krankheitsbild Erkennung

Beitrag von leonedis » Sonntag 14. Juni 2015, 18:52

:herz-will: hier im Forum
Hallo Tante Käthe, als erstes möchte ich euch sagen, gebt euch nicht zufrieden mit der Aussage 'damit müssen sie leben'.
In welchen Kliniken wart ihr denn, welche Untersuchungen wurden gemacht? Oft kann man eine Ursache für die PNP herausfinden und dann gezielt behandeln. Ihr wisst sicherlich, dass eine PNP sehr viele Ursachen haben kann und am besten kann man das in einer Spezial-Klinik für Neurologie (Uniklinik) herausfinden. Es gibt auch Neurologen die sich speziell damit befassen. Lass dir Physiotherapie verschreiben, damit die Muskelkraft nicht noch mehr nachlässt. Wenn der Gang sehr unsicher ist benutze eine Gehhilfe oder einen Rollator, aber bewege dich viel. Nicht aufgeben, man kann einiges tun und es gibt ja auch Arten der PNP, die sich wieder verbessern oder verschwinden. Aber man braucht Geduld, denn Nerven wachsen langsam.
Aber wichtig ist vor allem die Ursache herauszufinden oder um welche Art von PNP es sich handelt. Wenn ihr Fragen habt, einfach stellen, hier sind viele Experten die sich auskennen.
Ich wünsche Euch bis dahin alles Gute!

LG Leonedis :a040:

TanteKäthe
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 16:56

Re: Krankheitsbild Erkennung

Beitrag von TanteKäthe » Montag 15. Juni 2015, 17:24

Hallo Leonedis,

um Deine bzw, Eure Frage zu beantworten, die besagte Person war (wenn ich das hier schreiben darf) im 2xmal Ev.Oldenburg/Olb., Pius Oldenburg und im Krankenhaus in Westerstede.
Welche der Uni Kliniken hat bei der Polyneuropathie einen besonders guten Ruf. Wäre schön wenn Ihr uns ein Tip`s geben könntet.
Vielen Dank

TanteKäthe

leonedis
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 10:46
Deine Diagnose: Guillan-Barré-Syndrom, axonale PNP, schlaffe Tetraparese, neuropathische Schmerzen,Kniearthrose, Herzinsuffizens
Wohnort: Odenwald

Re: Krankheitsbild Erkennung

Beitrag von leonedis » Montag 15. Juni 2015, 18:10

Hallo Tante Käthe, ich komme aus dem Odenwald und habe keine Ahnung von Neuro-Kliniken in eurer Nähe. Ein allgemeines Krankenhaus wie du geschrieben hast, hat keine Möglichkeiten und Ärzte, die sich mit PNP auskennen. Verlangt einfach von eurem Hausarzt/Neurologen eine Überweisung in ein Klinikum das sich mit Neurologie auskennt. In eurem Fall vielleicht in Hamburg. Einen besonders guten Ruf hat die Uni-Klinik Heidelberg , die sind top. Aber es gibt bestimmt auch in eurer Nähe
gute Kliniken. Lasst euch nicht abspeisen mit Floskeln wie 'nicht nötig' oder 'bringt sowieso nichts' sagt einfach ich will ein Überweisung dort hin. Leider ist es so, dass man als Patient oft selber sagen muss was nötig ist.

Dranbleiben und 'frech' sein.
LG Leonedis

Berndjoerg
Beiträge: 45
Registriert: Montag 14. September 2015, 20:06
Deine Diagnose: Knochennekrose, Polyneuropathie u.u.u.
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Krankheitsbild Erkennung

Beitrag von Berndjoerg » Sonntag 20. September 2015, 07:17

denke auch hier findest Du sicher recht interessante Informationen
http://polyneuropathie-pnp.jimdo.com/st ... /über-uns/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste