endlich Diagnose

Hier kannst du dich vorstellen , neue Kontakte knüpfen etc.,

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
joergahlen
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 20. Oktober 2017, 06:38

endlich Diagnose

Beitrag von joergahlen » Freitag 20. Oktober 2017, 22:00

Mein Name ist Jörg, bin von Beruf Tischler und was medizinische Dinge angeht bisher der allerletzte Idiot. Im Job angeblich unabkömmlich werden Zipperlein selbst behandelt. Meine Mitralklappe im Herzen ist nicht dicht, wodurch ich Metallablagerungen an den Füßen habe, die gehen etwa bis zum Knöchel. Ich sollte Medikamente dagegen nehmen, aber irgendwie bin ich zu doof dafür. Irgendwann hatte ich ein komisches Gefühl unter den Fußsohlen, ich dache ich habe nasse Socken an. Dann später kurze Nadelstiche in meinen Zehen. Arbeitsschuhe ausgezogen, Socken und Schuhe nach Splittern untersucht, nichts gefunden. Meine Durchblutung ist OK, ich sollte aber Kompressionsstrümpfe tragen. Die Dinger wurden in der Hölle erfunden dachte ich. Natürlich nicht angezogen. Im Job hab ich die Schnürsenkel nicht geschlossen, Arbeitsschuhe gegen Turnschuhe getauscht. Vor 6 Wochen zum Orthopäden, der schickt mich zum Venendoc, dann zum MRT und zu guter Letzt erst der Neurologe. Die IKK hat mir geholfen innerhalb 3 Wochen einen Termin zu bekommen. Danke dafür. Nach 15 min und einer Pieke und einer Stimmgabel murmelte er was von Polyneuropathie, er druckte ein Rezept aus und nach seinem Urlaub habe ich neuen Termin. In der Apotheke bekam ich Gabapentin, soll 300mg zur Nacht nehmen. Wie soll ich arbeiten wenn ich streitlustig werde und verwirrt bin? Ich will wieder arbeiten. Montag helfe ich einem Kollegen und mache den Test. Mein linker Fuß ist auf dem Spann taub, habe aber das Gefühl als ob ein Troll mit einer Nagelpistole auf meine Zehen schiesst. Ich bin völlig verwirrt. Wenn ich gefragt werde was los ist und ich die Diagnose sage, weiss jeder darüber Bescheid und kennt jemanden der das Selbe hat. Es fehlt nur noch, dass die anfangen sich hinter meinem Rücken zu bekreuzigen. Jetzt habe ich dass Gefühl, dass am Knöchel kein Feierabend ist. Der rechte Fuß schmerzt auch, aber bei weitem nicht so stark wie der linke. Meinem Hausarzt ist es selbstverständlich mich mit Arbeitsunfähigkeitsbescheinungen zu versorgen. Die IKK hat mich angerufen und sagt ich kann mich immer melden. Das ist alles so spanisch. Ich würde mich nicht wundern, wenn unser Pastor anklingelt und einen Exorzismus ausführen will. Ich bin jetzt 53 und habe in 7 Jahren meinen Obulus geleistet. Auf gehts, davon lass ich mich nicht unterkriegen. Montag nach der Arbeit gehts ins Fitnesstudio. Sport ist immer gut. Heute hat mein Hausarzt Blut abgenommen um den Zucker zu beurteilen. Seit einem Jahr habe ich einen Schleier vor dem linken Auge, der Augen-Doc sagt, Auge ist OK. Für mich waren das immer Fusseln die im Auge schwimmen. Nur doof dass die Fusseln immer da sind wo ich lesen will. Nun denn versuche ich weniger Kohlenhydrahte zu mir zu nehmen. Den Treibstoff für die Muskeln und das Gehirn. So, dass war eine kleine Beschreibung meiner kleinen Zipperlein. Aber 2 Sachen mache ich gerade falsch. Ich jammer auf zu hohem Niveau, denn es gibt Menschen denen es richtig dreckig geht. Ich mache mich verrückt höre und spüre überall ein kribbeln.

Benutzeravatar
Lighthouse
Beiträge: 75
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 09:03
Wohnort: 25541 Brunsbüttel

Re: endlich Diagnose

Beitrag von Lighthouse » Dienstag 24. Oktober 2017, 08:12

Guten Morgen joergahlden,

entschuldige bitte, dass ich erst heute die Gelegenheit ergreife Dir zu schreiben. Hatte Dir bereits am 21. geschrieben aber meine Antwort entschwand in den Weiten des www. In meinen Augen musst Du in eine ordentliche internistische Klinik, wo eine Diagnose erstellt werden muss. Wo lebst Du? diese Frage stelle ich um Dir Kliniken empfehlen zu können, denn dort müsste gewährleistet werden, dass Du kardiologisch, neurologisch, orthopädisch und augenärztlich behandelt werden kannst. Sollen weitere Ärzte eingeschaltet werden müssen, dann wird die Klinik dies in Form von Konsilaruntersuchungen veranlassen.

Übrigens ist jeder der letzte Idiot, wenn es um Dinge geht mit denen man nie zuvor Probleme hatte. Warum hätte ich mich beispielsweise mit Rückenbeschwerden beschäftigen sollen, wenn ich kerngesund bin. Also Bestandsaufnahme - dann Veröffentlichung in Foren und dann die Ergebnisse besprechen.

Bitte gliedere Deinen Text beim nächsten Mal. Soist er schwierig zulesen.

LG Rolf
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

strauss
Beiträge: 61
Registriert: Montag 22. August 2016, 22:37
Deine Diagnose: PNP unklarer Genese, Verdacht auf CIDP

Re: endlich Diagnose

Beitrag von strauss » Dienstag 24. Oktober 2017, 17:33

Bitte gliedere Deinen Text beim nächsten Mal. Soist er schwierig zulesen.

Für Sehbehinderte sind höchstens 4-5 Zeilen nacheinander erfassbar ....

Gruß! strauß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast