PNP und DNOAP bei Typ-1 Diabetiker

30% PNPler sind an Diabetes erkrankt.
Darum ist es jetzt an der Zeit ein Forum für die Diabetiker einzurichten, wo sie Tipps über die Erkrankung und Gleichgesinnte treffen.

Ich wünsche viel SPASS

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
largeman
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 12:30
Deine Diagnose: Diabetes Typ-1
PNP seit 2009
DNOAP seit 2010

PNP und DNOAP bei Typ-1 Diabetiker

Beitrag von largeman » Dienstag 8. Februar 2011, 16:46

Bin neu im Forum und möchte mich kurz vorstellen.

Bin 44 Jahre alt und seit über 30 Jahren Typ-1 Diabetiker. Gegen Ende 2009 hat man bei mir PNP diagnostiziert
und im Dezember 2010 auch noch DNOAP. Befund lautet: Charcotfuß Levin 1 Sanders 2 rechts.

Nun sitze ich seit Dezember nach Fraktur mit einem Aircast zuhause und habe viel Zeit zum Nachdenken.

Jetzt frage ich mich, was kann ich mit DNOAP tun und was nicht? Worauf muss ich achten?

Orthopädische Schuhe sind bereits in der Anfertigung und sollen bis Ende März zur Verfügung stehen.

Was kann ich noch sportlich tun oder was soll ich besser sein lassen? Da gibt es unterschiedlich Auffassungen
zwischen meiner Diabetologin und dem Facharzt für diab. Fußchirugie.

Was kann ich beruflich noch machen? Arbeite in Aussendienst und bin bundesweit unterwegs. Teilweise eine
Woche und mit Fahrzeiten von 4-9 h täglich . Welche Auswirkungen hat das bei DNOAP? Frage hatte ich den
Facharzt gestellt aber keine Antwort erhalten.

Bin kräftig am überlegen was ich an mir und meinen Leben ändern muss. Erstmal arbeite ich am HbA1C der
bisher bei 7 bis 7,5 lag. Ist also verbesserungswürdig und notwendig.

Was muss ich noch tun? Habe beruflich sehr viel Erfolg gehabt, aber was hilft es mir jetzt. NICHTS!

Habe immer versucht Beruf und Familie im Einklang zu bringen. Das ist mir auch ganz gut gelungen, aber ich
dabei habe teilweise zu wenig auf mich geachtet. Für körperliche Betätigung fehlte oft die Zeit. Muss hier auf
jeden Fall umdenken, auch wenn es zu Lasten meines Berufes geht.

Interesse mich auch für die Hochtontherapie. Wer hat hier Erfahrungen mit gesammelt und wie sehen dieses
aus? Im Internet findet man ja einige Erfolgsgeschichten, aber die stammen immer von Diabetikern mit Typ-2.
Was ist mit Erfahrungen bei Typ-1 und vor allem ist bei DNOAP etwas zu beachten?

Habe selbst gute Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure als Infusion und zusätzlich in Tablettenform gemacht.
Zusätzlich nehme ich auch noch milgamma protect. Reicht aber aus meiner Sicht nur bedingt, da das Interesse
an der Hochtontherapie.

Würde mich freuen, wenn ich über das Forum Infos bekommen und mich austauschen kann.

Viele Grüße
Michael

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste