PNP nach 3 Jahren Diabetes 1?

30% PNPler sind an Diabetes erkrankt.
Darum ist es jetzt an der Zeit ein Forum für die Diabetiker einzurichten, wo sie Tipps über die Erkrankung und Gleichgesinnte treffen.

Ich wünsche viel SPASS

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
alice_dee
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 12:07

PNP nach 3 Jahren Diabetes 1?

Beitrag von alice_dee » Freitag 26. Oktober 2012, 11:30

Hallo!

Ich weiß grad nicht mehr weiter. Ich habe seit 3 Jahren Typ 1 Diabetes mit einem Hba1C von 6-7. Seit 1,5 Jahren leide ich an Zittern hauptsächlich an Fingern und Zehen und leichter Muskelschwäche in den Extremitäten, was meiner Meinung nach nicht sehr typisch für PNP ist. Die Ärzte waren sich bisher auch nicht einig, meine Nervenleitgeschwindigkeit ist aber leicht verlangsamt. Vor zwei Wochen hab ich relativ viel Alkohol getrunken (was ich sonst nie tue), und einen Tag später waren meine Zehen wie betäubt, haben auch gekribbelt etc. Das ist jetzt schon etwas besser geworden, ist aber immer noch leicht taub. Nervenleitgeschwindigkeit abermals gemessen, ist leicht schlechter als beim letzten Mal.
Ich finde, das hört sich schon eher wie PNP an - aber nach 3 Jahren Diabetes? Wie kann das sein?
Vitamin B-Präperate nehm ich schon sowie Alpha-Lipon-Säure Tabletten, ich ess kaum noch Kohlenhydrate - was kann ich eigentlich noch tun um meine angebliche PNP zu behandeln?

lg, Alice

Biggi
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: PNP nach 3 Jahren Diabetes 1?

Beitrag von Biggi » Samstag 27. Oktober 2012, 08:59

Hallo Alice,

bei einer PNP sollte der Langzeitwert übrigens im unteren 5er-Bereich liegen. Und Alkohol verschlechtert sofort eine bestehende PNP. Obwohl manchmal bei der Nervenleitgeschwindigkeit noch nicht messbar, kann man trotzdem eine PNP haben, es handelt sich dann um eine sensible PNP, wo nur die kleinen Nerven betroffen sind. Dann sind noch keine Nervenschmerzen vorhanden, aber vom Gefühl her Kribbeln, Brennen, Gefühlsstörungen auch Taubheit usw.

Auch nach 3 Jahren Diabetes kann eine PNP schon da sein, es liegt wohl daran, wie lange Du den Diabetes schon hattest und noch nicht diagnostiziert war. Oftmals tritt eine PNP ja schon auf, bevor ein Diabetes festgestellt ist. Es reichen schon die Zuckerspitzen nach jeder Mahlzeit aus, um die Nerven zu schädigen.

Ist bei Dir ein Bluttest auf Vitamin B 12 gemacht worden ? Wenn Du nämlich diesen Mangel haben solltest, dann reichen orale Vitamin-B-Präparate bei weitem nicht aus und es muß gespritzt werden. Zittern und Muskelschwäche kann davon kommen, kommt mir so bekannt vor, denn das hatte ich auch (Vitamin B12-Mangel aufgrund eines Medikaments) und das ging sofort weg als der B12-Wert wieder normal war.

Du bist auf dem richtigen Weg, wenn Du konsequent die Kohlehydrate meidest, denn beim Abbau von Zucker/Kohlehydrate entsteht ein Gift im Körper, welches an den Nerven andockt (Es gibt hier in der Diabetikerecke einen Artikel dazu.) Nicht nur, daß Du weniger Insulin brauchst, Du hast dann die meisten Chancen, daß sich die PNP nicht verschlimmert. Es gibt auch ein Forum dazu (Logi-Ernährung) mit einer Diabetikerecke, ebenso wie Bücher z.B. „Stopp Diabetes“ von Richter.

Ich selbst habe auch eine diab. PNP und nehme Lymphomyosot zur Entgiftung, weiterhin Keltican forte, um die Nerven aufzubauen. Und natürlich Zuckerwerte runterfahren, denn das ist m.E. am wichtigsten. Jedenfalls hab ich damit einiges bessern können, keine Nervenschmerzen zur Zeit. Alpha-Lipon-Infusionen und Tabletten hab ich vor Jahren bekommen, hat vielleicht das Fortschreiten damals verzögert, denn ich hab die PNP schon lange.

LG
Biggi

alice_dee
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 12:07

Re: PNP nach 3 Jahren Diabetes 1?

Beitrag von alice_dee » Montag 29. Oktober 2012, 01:29

Hallo Biggi!

Vielen Dank für die Antwort!
Naja, ich hab ja Typ 1 Diabetes, das merkt man eigentlich sehr schnell. Bei der Diagnose war mein Hba1C auf 9, was eigentlich noch sehr gut ist - die meisten kommen erst bei einem Hba1c von 15-18 drauf.
Das ist ja das Seltsame! Alle Diabetologen, die ich bisher gefragt hab, meinten das wäre gar nicht möglich, nach so kurzer Zeit und halbwegs guter Einstellung - die "PNP"-Symptome haben ja bereits nach 1,5 Jahren angefangen!! Ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich ernähre mich sehr gesund - ich frag mich wirklich was ich falsch gemacht hab....
Vitamin B12 ist in Ordnung.
Aber ich kann anscheinend eh nichts machen, was anderes außer der gesenkten Nervenleitgeschwindigkeit und eine Unregelmäßigkeit beim EMG hat man bei mir nicht gefunden. Das Keltican forte hört sich gut an, das werd ich mir mal besorgen.

Machst Du die Alpha-Lipon-Infusionen regelmäßig?

Lieben Gruß,

Alice

Biggi
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: PNP nach 3 Jahren Diabetes 1?

Beitrag von Biggi » Montag 29. Oktober 2012, 09:07

Hallo Alice,

naja, 1,5 Jahre die Nerven mit zu hohem Zuckerwert schädigen – es ist ja auch total unterschiedllich, wie jemand reagiert. Mancher hat einen Diabetes seit vielen Jahren und keine PNP-Anzeichen, andere wiederum haben die PNP sogar schon bevor der Diabetes diagnostiziert wurde. Deine Nerven könnten anfällig sein streßbedingt oder was auch immer. Der Mensch hat ja Veranlagungen zu bestimmten Krankheiten.

Hast Du nur Zittern und Muskelschwäche oder hast Du noch andere Symptome ? Sind auch andere Nervenkrankheiten ausgeschlossen worden wie Multiple Sklerose z.B. ?

Nein, Alpha-Lipon überhaupt nicht mehr, wie gesagt vor Jahren hab ich Infusionen bekommen mit anschließender Tabletteneinnahme. Manchen hilfts, anderen wiederum nicht.

Liebe Grüße
Biggi

vince
Beiträge: 3
Registriert: Montag 25. November 2013, 07:08

Re: PNP nach 3 Jahren Diabetes 1?

Beitrag von vince » Montag 25. November 2013, 07:12

en, andere wiederum haben die PNP sogar schon bevor der Diabetes diagnostiziert wurde. Deine Nerven könnten anfällig sein streßbedingt oder was auch immer. Der Mensch hat ja Veranlagungen zu bestimmten Krankheiten.

Hast Du







______________________________________________
geänder von Joseff wegen Spam

tsk
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:48

Re: PNP nach 3 Jahren Diabetes 1?

Beitrag von tsk » Samstag 26. Dezember 2015, 23:58

Ich hätte vermutlich zwei Jahre eine unentdeckte Diabetes Typ 2 und bin seitdem sehr gut eingestellt. Hba1c lag immer um die 6,0 bis 6,4. Trotzdem habe ich jetzt seit einem Jahr Taube Zehen und schmerzende Füße. Die Intensität und Art des Schmerzes ändert sich permanent.

Ein Neurologe meint, es können PNP sein, ein anderer meint, es sei keine PNP und wieder ein anderer sagt, es sei eine small Fibre PNP. Ich gehe mit meinem Diabetologen und stelle fest: PNP ist leid auch nach sehr kurzer Diabetes und guter Einstellung möglich.

Als es mit Tauben Zehen los ging, habe ich meine Gewicht radikal reduziert. Seitdem Hba1c unter 6, ohne Medikamente, und auch nach den Mahlzeiten keine nennenswerten Blutzuckerspitzen (immer unter 150). Es wird aber leider nicht besser.

VG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast