Ein "Nicht Berufsdiabetiker" sagt Hallo

30% PNPler sind an Diabetes erkrankt.
Darum ist es jetzt an der Zeit ein Forum für die Diabetiker einzurichten, wo sie Tipps über die Erkrankung und Gleichgesinnte treffen.

Ich wünsche viel SPASS

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Emskopp
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 15:01

Ein "Nicht Berufsdiabetiker" sagt Hallo

Beitrag von Emskopp » Sonntag 31. Mai 2015, 15:20

Hallo zusammen,
habe mich just entschieden, mein Thema PNP mal etwas mehr Raum in meinem Kopf zuzugestehen und möchte mich mal hier vorstellen.

Mein Name ist Benno, ich bin 44 Jahre alt und seit dem Abi damals mit Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Ich bin jetzt kein Super. oder Berufsdiabetiker, sprich die Erkrankung war nicht immer mein Thema Nummer 1, so wie es manche ja beherzigen. Ich hatte auch Beziehungen in denen ich die Krankheit mit keinem Wort erwähnte und dennoch lagen meine HbA1c Werte nie in dramatischen Dimensionen, sondern stets um 8 oder 9 ohne dabei grosse Unterzuckerungen gehabt zu haben.
Einmal im Jahr gehe ich seit dem Beginn der PNP Symptome nach Quakenbrück in eine Spezialklinik für Diabetes. Die Klinik ist ganz gut, ich kenne das Personal und mir gefällt es dann vor allem, mal nur unter Diabetikern zu sein, sprich sich mit Sachen auszutauschen, mit denen ich sonst mit niemanden reden kann.

Meine PNP startete vor 5 Jahren, bei einem grossen Umzug meines Elternhauses inkl Renovierung habe ich ein wenig zuviel reingehauen, und in 2 1/2 Wochen gute 13 Kilo verloren. Danach brannten meine Arme, die Fuss-Sohlen ebenfalls. manchmal konnte ich nicht schlafen vor lauter Schmerzen. In Quakenbrück bekam ich eine Injektion von Thioctacid, 10 Tage hintereinander, die Schmerzen verschwanden nach der 5. Injektion und ein knappes Jahr hatte ich dann Ruhe mit dem Thema.
Seitdem gehe ich jedes Jahr dorthin. Es wurde ausserdem eine Art Hochtontherapie versucht, sprich man bekommt so nasse Schwämmchen an Händen und Füssen und ein wellenartig verlaufender Reizstrom läuft für 10/15 Minuten durch deinen Körper, aber das hatte überhaupt gar keine Wirkung bei mir gezeigt.

Seit drei Monaten bin ich nu mal wieder Mitglied in einem FitnessCenter und war anfangs auch sehr motiviert dabei, bis mir auffiel, dass die Symptome durch die Kraftübungen wieder häufiger auftauchten. Da ich im Moment auf Jobsuche bin, bin ich stark am Zweifeln, ob ich mit meinen häufigeren Müdigkeits-/ oder Schwindelgefühlen überhaupt noch einen Job finden kann. Darf ich überhaupt keinen Fitness Sport mehr machen mit PNP?
Da die Symptome derzeit wieder verstärkt sind, überlege ich gerade wieder, nach Quakenbrück zu gehen für 10 Tage. Man kann diese Injektionen ja auch ambulant machen lassen, dann aber kostet es knappe 200 Euro und die habe ich derzeit ganz einfach nicht über.

Hat man mit PNP eine gesteigerte Schwerbehinderung? Mit meinem Diabetes allein habe ich derzeit 40%, vielleicht helfen ja 50% bei der Jobsuche ... bin da ehrlich gesagt noch recht ahnungslos und hoffe ja insgeheim, dass mir mein Aufenthalt bei euch ein wenig weiterhelfen kann.

LGruss aus dem Emsland

Benno

leonedis
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 10:46
Deine Diagnose: Guillan-Barré-Syndrom, axonale PNP, schlaffe Tetraparese, neuropathische Schmerzen,Kniearthrose, Herzinsuffizens
Wohnort: Odenwald

Re: Ein "Nicht Berufsdiabetiker" sagt Hallo

Beitrag von leonedis » Sonntag 31. Mai 2015, 17:41

:herz-will:

Hallo Benno,
bei der diabetischen PNP kenne ich mich nicht aus, aber ich habe als "Überbleibsel" von GBS eine PNP und die Symptome sind ja ähnlich. Ich habe festgestellt, dass grössere körperliche Anstrengungen die PNP verschlechtern und nach einer mehrtägigen
Ruhepause bzw. kürzertreten wieder besser werden. Nun versuche ich halt mich möglichst viel zu bewegen ohne mich zu sehr anzustrengen, klappt meistens ganz gut. Zu deiner Frage wegen der Prozente. Es kommt immer darauf an wie sehr durch die Krankheit eingeschränkt bist bzw. wie glaubhaft du das dem Gutachter rüberbringst.
Du kannst dir dabei vielleicht Unterstützung holen in deiner Klinik, ein ärztliches Attest benötigst du sowieso, und dort sind ja die Experten. Ob dir das bei der Jobsuche hilft, bezweifele ich allerdings. :pnp028:

LG Leonedis

goodmood
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 2. Juni 2015, 17:08

Re: Ein "Nicht Berufsdiabetiker" sagt Hallo

Beitrag von goodmood » Dienstag 2. Juni 2015, 17:13

Das würde ich auch so sagen - also zum einen kommts auf den Gutachter an und danauch noch auf dich, das ist halt ein Zusammenspiel das man mitunter schwer einschätzen kann, aber gib mal Bescheid was denn rauskommt?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste