Spannende Ursachenforschung zur diabetischen PNP in Aachen

30% PNPler sind an Diabetes erkrankt.
Darum ist es jetzt an der Zeit ein Forum für die Diabetiker einzurichten, wo sie Tipps über die Erkrankung und Gleichgesinnte treffen.

Ich wünsche viel SPASS

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
TeamAachen
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 10:48

Spannende Ursachenforschung zur diabetischen PNP in Aachen

Beitrag von TeamAachen » Donnerstag 30. Juli 2015, 10:52

Hallo liebe Diabetiker-Ecke,

wir führen zurzeit eine Studie an der Uniklinik in Aachen durch, die sich mit der Ursachenforschung bei diabetischer Polyneuropathie beschäftigt. Da nur ein gewisser Teil der Diabetiker eine Polyneuropathie entwickelt haben wir die Vermutung, dass nicht allein der Blutzucker für die Entstehung der Polyneuropathie verantwortlich ist. Eine mögliche ursächliche Therapie ist aber nur möglich, wenn wir den Auslöser kennen.
Die Studie beinhaltet einen einmaligen Termin bei uns in der Neuromuskulären-Sprechstunde der Uniklinik in Aachen, der ca. 1 Stunde dauert. Dabei führen wir eine kurze neurologische Untersuchung, eine Blutuntersuchung und eine Messung der Nervenleitgeschwindigkeit durch. Die Ergebnisse können Sie selbstverständlich mit nach Hause nehmen.
Wenn Sie Interesse haben uns bei der Forschung zu unterstützen bitte per PN bei mir melden, damit wir einen Termin ausmachen können.

Laura
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 5. August 2015, 19:01

Re: Spannende Ursachenforschung zur diabetischen PNP in Aach

Beitrag von Laura » Mittwoch 5. August 2015, 19:10

Hallo,ich würde gerne einen Termin ausmachen für die Teilnahme an der Studie.
Mfg

Biggi
Beiträge: 379
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: Spannende Ursachenforschung zur diabetischen PNP in Aach

Beitrag von Biggi » Donnerstag 6. August 2015, 06:06

Da frag ich mich doch, was diese Studie bringen soll ….
Nicht jeder der raucht, bekommt Lungenkrebs, sondern eben andere Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Probleme usw.

Genauso ist es auch bei der diabetischen PNP. Es m u ß bei Diabetes nicht unbedingt eine PNP auftreten, sondern die erhöhten Zuckerwerte können genauso die Nieren, die Augen usw. betreffen.
Wird bei der Studie auch die Ernährung des Diabetikers berücksichtigt ?
Die meisten Diabetiker essen doch weiterhin ihre Kohlehydrate, beachten dabei aber nicht, daß die Kohlehydratzufuhr möglichst gering gehalten werden soll. Jegliche Ernährung m i t Kohlehydraten bewirkt im Körper das Gift Methylglyoxal, welches beim Abbau von Zucker und Kohlehydraten entsteht (nachzulesen: Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg klären Entstehung der diabetischen Nervenerkrankung und zeigen neuen Behandlungsansatz). Dieses „Gift“ bindet an den Nervenzellen an und schädigt sie ….
Und dann bitte nicht wundern, daß eine PNP entsteht bzw. sich verschlechtert je länger eine kohlehydratreiche Ernährung besteht.

Longfield
Beiträge: 11
Registriert: Montag 15. Juni 2015, 10:55

Re: Spannende Ursachenforschung zur diabetischen PNP in Aach

Beitrag von Longfield » Donnerstag 6. August 2015, 08:28

Hallo Biggi,

interessanter Hinweis und Artikel.
Bedeutet unter Umständen auch eine Heilungs-/Behandlungsmöglichkeit für einen Großteil der Patienten mit unklarer Genese.
Hier wird ja auch von einem Wirkmechanismus gesprochen, der unabhängig bzw. bereits vor Entstehung einer Diabetes greifen kann.

Gibt es dieses Medikament schon?

LG Longfield

Biggi
Beiträge: 379
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: Spannende Ursachenforschung zur diabetischen PNP in Aach

Beitrag von Biggi » Freitag 7. August 2015, 17:59

Hallo Longfield,

nein, dieses Medikament gibt es noch nicht. Ich hatte Prof. Dr. Peter P. Nawroth, Ärztlicher Direktor der Abteilung für Innere Medizin I und Klinische Chemie der
Medizinische Universitätsklinik Heidelberg im Juli 2012 angeschrieben und um Auskunft gebeten.
Es handelt sich bei Methylglyoxal um ein Stoffwechselgift, das jeder Körper produziert, Diabetiker allerdings können das Gift nicht so gut abbauen wie gesunde Menschen, fanden Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (FAU) heraus.
So reichert sich immer mehr von diesem Stoffwechselgift in den Nerven an.

Es heißt
Erhöht ist das Risiko eine Nervenschädigung zu bekommen bei allen Diabetikern vor allem durch erhöhte Blutzuckerwerte. Bluthochdruck oder andere Vorschädigungen wie die der Nieren, des Herzens oder der Netzhaut können eine periphere Neuropathie wahrscheinlicher machen. Das Risiko, diese Folgeerkrankung zu bekommen, steigt mit der Dauer der Diabeteskrankheit. Zu einer Vorbeugung beitragen kann man dadurch, dass man den Blutzuckerspiegel möglichst konstant hält. Da sich sowohl das Rauchen als auch übermäßiger Alkoholkonsum nervenschädigend auswirken, sollten Diabetiker auf beides verzichten.
Das bedeutet aber auch, daß man nicht mal Diabetiker sein muß, da reicht schon ein Prä-Diabetes aus, um erhöhte Zuckerwerte zu haben ...

LG
Biggi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast