Gabapentin und andere Sachen....

30% PNPler sind an Diabetes erkrankt.
Darum ist es jetzt an der Zeit ein Forum für die Diabetiker einzurichten, wo sie Tipps über die Erkrankung und Gleichgesinnte treffen.

Ich wünsche viel SPASS

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Manuks
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 00:33

Gabapentin und andere Sachen....

Beitrag von Manuks » Sonntag 8. Mai 2016, 13:26

Hallo an alle,
ich stelle mich erst kurz vor und versuche mich auch kurz zu halten:

2006 wurde bei mir "offiziell" Diabetes Typ 2 diagnostiziert seitdem habe ich eine Odyssee von Arzt zu Arzt, von Facharzt zu Facharzt und von Medikament zu Medikament. Ich denke dass jeder hier das von sich selbst kennt.
Kalte Füsse fingen schon 2003-2004 an, unruhige Blase 2005, Herzinfarkt 2006, starke fußschmerzen ab 2009.
Im 2012 gab mir ein Orthopäde Tramadol gegen die Fußschmerzen da das ein Opiat war habe ich es fast ein Jahr zuhause rumliegen gehabt, doch eines Abends nach einen harten Arbeitstag habe ich voller Verzweiflung eine Tablette genommen.
Ich war innerlich diesen Medikament dankbar dass ich nach Jahren wieder nachts durchschlafen konnte und auch ohne Schmerzen! Es lief gut doch leider musste die Dosis von Tramadol nach und nach erhöht werden da die Wirkung nachließ. Heute bin ich bei der höchsten Dosis, 400mg am Tag und die Wirkung ist nicht mehr gut.
Erst vor zwei Wochen hat mir ein Neurologe Polyneuropathie diagnostiziert, vorher haben andere Neurologen mir einen Stromstoss durch die Beine gejagt und mit einer metallkralle an den Füssen rumgekratzt, da ich alles gut empfand haben die mich auch wieder heim geschickt. Der neue Neurologe wollte mir die nächste Stufe von Opioiden verschreiben "Valoron", was ich aber ablehnte weil ich eigentlich etwas haben wollte was mir hilft, nicht süchtig macht und dann mit dem Absetzen des Tramadol beginnen könnte. Er verschrieb mir " Gabapentin 300" gegen die Schmerzen und "Duloxetin 30mg" gegen die überaktive Blase.
Mit der Einnahme habe ich gezögert da ich vor zwei Jahren mit dem inhalieren von Cannabis begann, und erstmal wollte ich Erfahrungen über diese Kombinationen im Internet suchen. Nach dem ich verschiedene Artikel gelesen hatte in dem einige Ärzte keine ernsthaften Wechselwirkungen zwischen Gabapentin und Cannabis Angaben, habe ich gestern vorm Schlafengehen eine Gabapentin genommen und mein erster Eindruck war sehr positiv, ich empfand deutlich weniger Schmerzen, hoffentlich wird es besser!
Duloxetin habe ich nicht genommen weil ich gelesen habe dass die Gruppe der "SSNRI" Medikamente schwere körperliche Symptome beim Absetzen mit sich bringen und ich erstmal das Tramadol loswerden möchte.
Das Cannabis hilft mir in soweit dass die verkrampfte Muskulatur durch meine Cox-Arthrose und Wirbelsäulen Probleme aufzulockern. Ausserdem hilft es gegen die starke Übelkeit vom Tramadol und am Hbh1c ist auch nichts negatives oder auffälliges zu erkennen.

Okay, es würde mich sehr interessieren ob und welche Erfahrungen mit dem genannten Symptomen und Medikamenten ihr habt. Und bitte bitte, erspart euch den moralischen Kommentar über Cannabis! Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol und in meinem Beitrag geht es um rein medizinischen und nicht moralischen Themen.

Grüße
Manuks :tschuess:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste