Wahrscheinlich PNP...

30% PNPler sind an Diabetes erkrankt.
Darum ist es jetzt an der Zeit ein Forum für die Diabetiker einzurichten, wo sie Tipps über die Erkrankung und Gleichgesinnte treffen.

Ich wünsche viel SPASS

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Seepferdchen
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 17:08

Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Seepferdchen » Sonntag 10. Juli 2016, 17:35

Hallo und einen schönen Sonntag euch allen.

Ich bin neu hier und stelle mich erstmal kurz vor: Ich bin weiblich, 46 Jahre alt und lebe in NRW. Ich hab seit 3 Jahren Typ II-Diabetes, der gut eingestellt ist. Mein Hba1c liegt dauerhaft so bei 5,6-5,8. Ich nehme morgens eine Tablette Xelevia und spritze abends 20 Einheiten Levemir und zum Essen NovoRapid. Leider ist der Diabetes nicht meine einzige Krankheit, ich hab auch noch einen Morbus Crohn, gegen den ich immer wieder mal über längere Zeit Cortison nehmen musste, wodurch ich nach einer BSD-Entzündung den Diabetes bekam.

Jetzt hab ich seit einigen Wochen ständiges Kältegefühl und Kribbeln in den Zehen an beiden Füßen. Mein HA meinte, dass könnte entweder eine diabetische PNP sein oder Vitamin B-Mangel. Mein Darm nimmt leider kaum Nährstoffe und Vitamine aus der Nahrung auf, so dass ich einem Mangel an vielen Sachen habe (Eisen, Folsäure, Vitamin D, Calcium). Diese Woche wird Blut abgenommen, um die B-Vitamine zu überprüfen und morgen hab ich einen Termin beim Neurologen, zwar wegen was anderem, aber ich werde ihn auf auf die evtl. PNP ansprechen.

Ich wundere mich, dass man schon nach so kurzer Zeit und obwohl man gut eingestellt ist, solche Folgeschäden haben kann, das ist echt deprimierend. :(

Jetzt hab ich hier schon mehrfach gelesen, dass es nicht gut ist, zuviel Insulin zu spritzen. Kann mir da mal bitte jemand den Zusammenhang erklären? Ich dachte, solange der BZ unter Kontrolle ist, ist soweit erstmal alles okay oder liege ich da völlig falsch?

Kann die PNP denn auch am Vitamin B-Mangel liegen oder muss es zwangsläufig am Diabetes liegen?

Ich hab noch nen Haufen mehr Fragen, aber fürs Erste soll das mal reichen. ;)

Danke schonmal im Voraus und liebe Grüße

Seepferdchen

Biggi
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Biggi » Montag 11. Juli 2016, 07:48

Hallo Seepferdchen,

diab. PNP würde ich ausschließen aufgrund der kurzen Diabeteszeit, es sei denn, Du hättest früher schon unbemerkt und unbehandelt einen latenten Diabetes entwickelt. Aber wie schon richtig vermutet, Vitamin-B12-Mangel könnte vorliegen und das kann auch in einer PNP resultieren. Durch Deine Darmerkrankung müßte dann Vitamin B12 gespritzt werden, weil B12 oral ja nicht richtig aufgenommen wird.

Dein HBA1c ist ok und der sollte auch so bleiben. Du könntest aber die Kohlehydrate runterschrauben und evtl. mehr Sport/Bewegung einbringen, dann brauchst Du nicht so viel spritzen.
Nach jedem kohlehydratreichen Essen entsteht das Stoffwechselprodukt Methylglyoxal, das beim Abbau von Zucker im Blut entsteht, bindet an schmerzleitende Nervenzellen und macht sie überempfindlich (es gibt hier irgendwo einen Artikel über Methylglyoxal, verwende die Suchfunktion). Deshalb ist es sinnvoll, diese Zuckerspitzen nach den Mahlzeiten zu vermeiden. Das geht aber nur, indem man die Kohlehydrate größtenteils meidet und dadurch natürlich auch viel weniger Insulin braucht. Natürlich kann man den Zucker runterspritzen, aber vorher sind die Zuckerspitzen trotzdem da und damit auch Methylglyoxal.

LG
Biggi

Seepferdchen
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 17:08

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Seepferdchen » Mittwoch 13. Juli 2016, 23:07

Hallo Biggi,

ich hoffe, dass du recht behältst, morgen krieg ich die Ergebnisse von der Blutuntersuchung. Mache mir schon ein wenig Sorgen...

Der Neurologe meinte, Vitamin B12 wäre auf jeden Fall hilfreich, einen Termin für die NLG hab ich erst im September, weil er jetzt erstmal in Urlaub geht. Dafür hab ich als kleinen Bonus jetzt die Diagnose Sulcus-Ulnaris-Syndrom an beiden Armen und eine Überweisung zur OP. Seufz!!!

Danke für die Erklärung zum Thema Zuckerspitzen. Wusste nicht, dass das so heftige Auswirkungen haben kann. Werde meine KH dann wohl noch mehr einschränken, auch wenn mir als Kartoffel- und Knäcke-Junkie das echt schwerfällt. :(

Boah, meine Füße machen mich grad wahnsinnig, die Zehen fühlen sich eiskalt an und kribbeln ohne Ende und so langsam breitet sich das Ganze Richtung Fußsohlen aus. Ich hoffe echt, dass mein Doc das schnell in den Griff kriegt. Entspannen und Einschlafen ist zur Zeit ziemlich schwierig.

LG und gutes Nächtle

Seepferdchen

Seepferdchen
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 17:08

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Seepferdchen » Donnerstag 14. Juli 2016, 18:22

So, komme gerade vom Doc und bin ziemlich deprimiert. Ich hab wohl keinen Vitamin B-Mangel und somit wahrscheinlich doch eine diabetische PNP. So ein ***** Mist!!! :a050:

Bekomme jetzt trotzdem Vitamin B12 gespritzt und hab Milgamma protekt bekommen und für den Notfall, weil er jetzt in Urlaub geht, ein Rezept für Lyrica. Das ist mir eigentlich zu heftig, aber falls es noch schlimmer werden sollte, ist es beruhigend noch was in petto zu haben. Werde jetzt aber erst mal das Milgamma ausprobieren und hoffe, dass mir das hilft.

Benutzeravatar
Nine
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1219
Registriert: Samstag 21. Dezember 2002, 21:01
Deine Diagnose: Syringomyelie, axonale PNP unklarer Genese, HWS +BWS-Syndrom
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Nine » Freitag 15. Juli 2016, 06:13

Hallo Seepferdchen!

Auch von mir :herz-will: hier im Forum.
Ich weiß nicht ob es wirklich eine diabetische PNP ist. Ich würde auf jeden Fall noch weiter nach der Ursache forschen. Das du an beiden Armen ein Sulcus ulnaris Syndrom haben sollst ,macht mich stutzig. Eine PNP bedeutet, dass viele Nerven betroffen sind,also nicht nur die Füße sondern auch die Arme.Also entweder Zweitmeinung einholen, bzw weiter nach der Ursache
forschen
LAss dich nicht unterkriegen. Liebe Grüße NinE

Bevor du dich operieren lässt, bitte nochmal abklären. ,
***Sich auseinanderzusetzen ist gut, wenn man sich nachher wieder zusammensetzen kann.***
© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker *** :140: mail@polyneuropathie-forum.de

Seepferdchen
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 17:08

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Seepferdchen » Freitag 15. Juli 2016, 11:32

Hallo Nine,

das SUS hab ich schon lange, links wurde auch schonmal operiert, dabei wurde festgestellt, dass der Nervenkanal durch Verwachsungen verengt war. Der Chirurg meinte hinterher, dass er noch nie einen so geschwollenen und entzündeten Nerv gesehen hat. :shock: Danach hatte ich erstmal Ruhe, jetzt sind die Symptome seit geraumer Zeit wieder aufgetreten. Von daher denke ich, dass die Verwachsungen wiedergekommen sind, zumal der Arzt mir damals gesagt hat, dass das durchaus passieren kann und auch der Neurologe dieser Meinung ist.

Ich hoffe sehr, dass es wirklich keine diabetische PNP ist, aber was kann es denn sonst noch für Ursachen geben? Alkohol trinke ich z.B: gar nicht, hab ich auch nie. Und was für Untersuchungen wären noch sinnvoll?

LG Seepferdchen

Biggi
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Biggi » Samstag 16. Juli 2016, 07:28

Hallo Seepferdchen,
obwohl Du angeblich keinen Vit-B-Mangel hast, bekommst Du B12 gespritzt ? Du dürftest also da an der unteren Grenze liegen und deshalb halt doch Vit B 12 zuführen.
Die Ärzte kennen nur Schwarz und Weiß, also wenn es noch im Soll an der unteren Grenze liegt, ist es kein Mangel, aaaaber Probleme können trotzdem schon auftreten.

Also erst einmal B 12 und Milgamma zuführen und Kohlehydrate reduzieren, weniger spritzen …
Alles Gute
Biggi

Seepferdchen
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 17:08

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Seepferdchen » Dienstag 2. August 2016, 19:26

Ich hab da mal noch eine Frage:

Und zwar bekomme ich ja jetzt jede Woche eine Vitamin B12-Spritze und nehme Milgamma protekt. Damit ging es die letzten zwei Wochen auch viel besser und meine Füße haben sich fast wieder normal angefühlt. Seit gestern abend ist es aber von jetzt auf gleich wieder so schlimm wie vorher. Ist das normal bei einer PNP? Tritt das in Schüben auf, die so plötzlich einsetzen können und zwischendurch ist alles normal? Oder kann es damit zusammenhängen, dass ich momentan psychisch ziemlich belastet bin? Hat das auch Einfluss auf die PNP?

Biggi
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: Wahrscheinlich PNP...

Beitrag von Biggi » Mittwoch 3. August 2016, 07:53

Hallo Seepferdchen,
das hört sich gut an, daß es Dir unter B 12 und Milgamma besser ging bzw. schnell eine Besserung da war. Das spricht dafür, daß die PNP halt doch durch einen B12-Mangel bedingt ist. Hättest Du eine diab. PNP, dann würde es dauern bis da eine Besserung da wäre – wenn überhaupt …

Ja, Streß und natürlich auch psychischer Streß erhöht die Zuckerwerte und geht auf die lädierten Nerven, sprich Du verspürst Verschlimmerung. Selbst große Hitze kann sich bei den Zuckerwerten negativ bemerkbar machen, weil es halt eben Streß für den Körper bedeutet.

LG
Biggi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast