trotz Rentenantrag noch AU für Arbeitsamt???

Hier tauschen Betroffene Erfahrungen und Wissen zu allen Formen der Polyneuropathie und zum neuropathischen Schmerz aus.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Susanne1970
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2012, 18:49
Deine Diagnose: demyelinisierende Polyneuropathie
HWS-Bandscheibenvorfälle
LWS-Syndrom
Depression
Wohnort: Sauerland

trotz Rentenantrag noch AU für Arbeitsamt???

Beitrag von Susanne1970 » Montag 25. März 2013, 16:02

Hallo an alle hier,

bin mir nicht sicher ob das hier rein gehört oder in ein anderes Unterforum, wenn ja, dann bitte verschieben ;-).

Ich hatte am 20.03. ja den Gutachtertermin in Lüdenscheid wegen Rentenantrag, ist eigentlich auch ganz gut verlaufen, hatte das Gefühl von dem Neurologen auch wirklich ernst genommen zu werden. Er hat auch ganz klar gesagt, dass eine starke Leistungsminderung vorliegt und ich definitiv so nicht arbeiten kann. Und dass er im Gutachten auf jeden Fall eine neurologische Reha-Maßnahme empfehlen wird, damit wenigstens erstmal mit Therapien die Symptome etwas gelindert werden können, auch wenn immer noch keine Ursache gefunden ist für die PNP.

Nun aber meine Frage : die ARGE besteht unbedingt trotz Rentenantrag und Gutachten darauf, während des gesamten Verfahrens eine AU zu bekommen ! Nun sagt aber meine Hausärztin, das sei Quatsch, denn das andere wäre ja aussagekräftig genug, sie schreibt keine weitere AU. Andere Ärzte hier im Umkreis hab ich abgeklappert, die sagen alle dasselbe bzw. das solle die Hausärztin machen.
Die Sachbearbeiterin hat auf meinen Einwand, dass mich doch kein Arbeitgeber einstellen wird während eines Rentenantrages, geantwortet "das müssen sie ja bei einem eventuellen Bewerbungsgespräch gar nicht erwähnen!" :shock: Also, zum lügen lasse ich mich echt nicht anstiften.

Weiß jemand, wie ich da am besten vorgehe oder hat jemand Erfahrung? Braucht die Arge wirklich noch eine AU? Wenn keine vorliegt, bin ich für die voll vermittelbar...was ich aber ja nicht bin....

Für Tips und Ratschläge wäre ich echt dankbar!!

LG Susanne

Biggi
Beiträge: 397
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: trotz Rentenantrag noch AU für Arbeitsamt???

Beitrag von Biggi » Dienstag 26. März 2013, 09:11

Hallo Susanne,

Rentenantrag gestellt heißt ja noch lange nicht, daß er auch bewilligt wird. Der Gutachter hat lediglich eine Reha-Maßnahme empfohlen. Erst in der Reha wird weiter geprüft bzw. festgestellt, ob Du noch arbeitsfähig bist oder evtl. auch wie viel Stunden. Dann kann es sein, daß Du auch ein paar Stunden arbeiten müsstest, das bleibt abzuwarten. Wenn das so wäre, kann natürlich auch vom Facharzt dagegen Einspruch erhoben werden und Du würdest weiter krank geschrieben.

Und für die ARGE ist – solange der Rentenantrag nicht beschieden ist – scheinbar die AU nötig, denn die ARGE ist ja immer noch DEIN Zahlungsgeber. Frag einfach mal bei der KK oder auch bei der Rentenversicherung nach wegen AU …

LG
Biggi

Susanne1970
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2012, 18:49
Deine Diagnose: demyelinisierende Polyneuropathie
HWS-Bandscheibenvorfälle
LWS-Syndrom
Depression
Wohnort: Sauerland

Re: trotz Rentenantrag noch AU für Arbeitsamt???

Beitrag von Susanne1970 » Samstag 30. März 2013, 13:17

Bei der KK hab ich nachgefragt, die sagen, denen ist das egal. Da ich Hartz IV bekomme und somit sowieso kein Krankengeld, müsste ich das anders klären.
Nun ja, Krankschreibung habe ich keine bekommen ("aus Prinzip") weil alle Ärzte meinen, dass das Quatsch wäre, da ich laut Gutachten eh nicht vermittelbar bin.
Ich lasse es jetzt einfach drauf ankommen, wenn das Arbeitsamt mir dann (unwahrscheinlich) nach fast 12 Jahren doch mal ein Jobangebot macht, dann werde ich beim Bewerbungsgespräch sicher nicht lügen!
Also einfach mal abwarten, habe auch noch keinen Bescheid wann ich in Reha soll und auch nicht wohin. Bin gespannt...

Euch allen "Frohe Ostern"

LG Susanne

Benutzeravatar
Nine
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1226
Registriert: Samstag 21. Dezember 2002, 21:01
Deine Diagnose: Syringomyelie, axonale PNP unklarer Genese, HWS +BWS-Syndrom
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Re: trotz Rentenantrag noch AU für Arbeitsamt???

Beitrag von Nine » Sonntag 31. März 2013, 12:25

Hallo Susanne!
Hast du denn eine Kopie des Gutachtens , bzw. eine schriftliche Bescheinigung dass du arbeitsunfähig bist ? Ich konnte den Arbeitsamt meinen REHA-Bericht vorlegen, wo ich arbeitsunfähig aus der REHA entlassen wurde, dann haben Sie mir bis zum Rentenbeginn, Arbeitslosengeld bezahlt . Deine HA könnte dir ja eine Bescheinigung ausschreiben. Dass du auf Dauer arbeitsunfähig bist. Verständlich dass das Arbeitsamt etwas schriftliches haben will.

Frohe Ostern NinE
***Sich auseinanderzusetzen ist gut, wenn man sich nachher wieder zusammensetzen kann.***
© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker *** :140: mail@polyneuropathie-forum.de

addseo2015
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 2. Juni 2015, 09:12

Re: trotz Rentenantrag noch AU für Arbeitsamt???

Beitrag von addseo2015 » Dienstag 25. August 2015, 11:05

zum lügen lasse ich mich echt nicht anstiften.
คาสิโน

Goldendragon
Beiträge: 3
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 17:39

Re: trotz Rentenantrag noch AU für Arbeitsamt???

Beitrag von Goldendragon » Donnerstag 3. September 2015, 08:19

Hallo Susanne

Ich habe volle Erwerbminderungs rente, und ich muss auch dem Amt alle 4 wochen 1 neuen AU vorlegen.
Ich habe mein Guachten einem Arbeitgeber vorgelegt und dieser sagte dann zu mir, " wenn ich sie jetzt mit dem Gutachten hier einstelle mache ich mich strafbar".

Gruss Goldi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste