Polyneuropathie - Anstrichfarbe "Xylamon"

Hier tauschen Betroffene Erfahrungen und Wissen zu allen Formen der Polyneuropathie und zum neuropathischen Schmerz aus.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Arantxa
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 17. April 2015, 18:59

Polyneuropathie - Anstrichfarbe "Xylamon"

Beitrag von Arantxa » Dienstag 12. Juli 2016, 14:23

Hallo an Alle!!!

Vor 3 Jahren bekam ich die Diagnose Polyneuropathie. ( Jetzt 70 Jahre alt) Ich schaute mich kurz hier (mit Anmeldung) in diesem Forum um, als ich las was mich erwarten wird, bin ich gleich hier raus, und melde mich jetzt wieder bei Euch, um Neuigkeiten zu berichten!

Vorgeschichte: Ich wohnte 20 Jahre in einem Haus, welches wir selber renovierten. Um es später einfach zu haben, haben wir im Haus überwiegend ALLES in Holz vertäfelt und mit Xylamon angestrichen. Es war das Jahr 1973 im Einfamilienhaus. Decken, Wände, Fenster, Treppenhaus, offenes Dachgeschoß alles in Holz. Selbst im Schlafzimmer hatten wir eine Holzdecke. Nach einigen Jahren fing ich an mit Beinschmerzen, bin sogar einmal mit Notarzt in´s Krankenhaus gekommen, weil ich irre Beinschmerzen hatte. Aber man fand nichts. Bei meinem Mann fing es an, dass er morgens, weil er so fertig war, nicht aus dem Bett kam um auf die Arbeit zu fahren. Er war eine zeitlang krank geschrieben, aber man fand keine Ursache. Ich bekam restless legs eine Ursache wurde auch nicht gefunden.

Werdegang: Inzwischen bin ich seit 20 Jahren nicht mehr in diesem Haus. Die restless legs blieben. Aber meine Füsse wurden seit 2013 schlechter, und nach einem Besuch bei einem Osteophaten schickte er mich zu einem Neurologen. Dort wurde dann 2013 Polyneuropathie festgestellt. Polyneuropathie, das ist doch Nervenabsterben?? Ich hatte mal vor Jahren gehört, das Xylamon ein Nervengift enthält, sollte das eine Ursache sein?? Ich fragte gleich den Arzt, er winkte aber ab. Seit diesen 3 Jahren hab ich alles Mögliche durch, 4 mal in Kliniken, mit OPs und Punktionen. Auch hier fragte ich nach Xylamon, es wurde immer abgewunken!! Am Ende hieß es immer sie sind kerngesund, nur bei ihren Beinen wissen wir nicht weiter. Mir ging es immer schlechter, die beiden Beine waren schon von den Füßen bis über die Knie wie taub. Ich konnte mich seit Sept.2015 nur noch mit Stöcken dann mit Rollator fortbewegen, aber den Rollstuhl sah ich in nächster Nähe. Ich wollte schon gar nicht mehr auf die Füsse und lag viel hier auf dem Sofa, weil ich dann die Beine nicht so merkte.

Erfolg: Dann hat mich meine Tochter gezwungen endlich zum Heilpraktiker zu gehen, sie drohte mir, das sie einen Termin macht, wenn ich nicht endlich in die Pötte komme. Da ich meine Tochter kenne, hab ich einen Termin bei einer Heilpracktikerin gemacht. Wir waren so schnell auf Xylamon gekommen und das Bioresonanzgerät schlug voll an. Hier erfuhr ich, dass die Ärzte auch nicht alle Möglichkeiten haben Borreliose zu entdecken, sie untersuchen nur eine Möglichkeit, es gibt aber mehrere. So schaute sie auch noch nach Borreliose, aber das war es nicht. Also ein Aufatmen, es ist XYLAMON!!!

Seit 2 Wochen bin ich in Behandlung und kann schon die ersten Erfolge buchen.Ich muß unendlich viel schlucken, vor allen Dingen ist entgiften das Hauptthema. Erstens habe ich endlich eine Ursache der Krankheit. Zweitens kann ich schon im Haus ohne Hilfsmittel rumgehen. Drittens kann ich die Treppe ohne mich festzuhalten rauf gehen. Es ist unglaublich, und es geht mir gut dabei!!!

Übrigens mein Exmann wohnt noch in dem verseuchten Haus mit seiner neuen Frau seit ich weg bin. Bei meinem damaligen Mann wurde 2 Jahre nachdem ich ausgezogen war (1995) Multiple Sklerose festgestellt. Neues von ihnen weiß ich nicht mehr.

Unsere Tochter hat 11 Jahre mit darin gewohnt und erzählt mir nun, das sie auch mit restless legs zu tun hat, sie wird sich auch einen Termin bei der Heilpraktikerin holen.

Allen, die das hier lesen, wünsche ich auch soviel Glück mit dieser Krankheit "Polyneuropathie"
Ich wollte meine Geschicht hier reinschreiben, das vielleicht die/der Ein oder Andere auch eine andere Art der Polyneuropathie erfährt, nämlich von Gift!!!
Meine Hausärztin meinte nun dazu "Wer heilt hat Recht!!"

Liebe Grüße
Inge

Biggi
Beiträge: 397
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 16:55

Re: Polyneuropathie - Anstrichfarbe "Xylamon"

Beitrag von Biggi » Dienstag 12. Juli 2016, 16:54

Hallo Inge,

vielen Dank, daß Du Deine Geschichte zur PNP hier reingeschrieben hast. Und schön, daß Deine Suche Erfolg hatte und man die Ursache gefunden hat und dann auch behandeln werden kann.

Mit Bioresonanzbehandlung hab ich auch gute Erfahrungen gemacht u.z. in Bezug auf Asthma und Allergien. Ja, wie gut, daß es nicht nur die Schulmedizin gibt ….

Viel Erfolg weiterhin
Biggi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste