SMALL FIBER NEUROPATHIE

Hier tauschen Betroffene Erfahrungen und Wissen zu allen Formen der Polyneuropathie und zum neuropathischen Schmerz aus.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Amirala
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 19:54

SMALL FIBER NEUROPATHIE

Beitrag von Amirala » Mittwoch 30. November 2016, 20:23

Hallo an alle.

ich mache das Thema SFN mal neu weil das andere schon 1 Jahr zurück liegt. Wenn jemand den gleichen Teufel in sich trägt kann sich ja mal melden.
Ich hatte einen sehr sehr langen Weg bis zur Diagnose. 18 Jahre waren es.vor paar Wochen bekam der Hypochonder einen Namen. Und man wird gleich mit anderen Augen an gesehen.deutlich spürbar das man mich und ich denke viele andere von euch auch wie ein Hypochonder dar stellt. Aber gebt bitte nicht auf uns lasst euch nicht für dumm verkaufen.
Ich würde mich freuen wenn jemand Interesse hat und vllt auch fragen hat.ich habe dazu auch fragen was zb medikamente an geht.ich habe erst im Januar einen Termin bei einem Schmerz Therapeuten bekommen.
Im Moment nehme ich lyrica 200mg mittags. Mach mal auch 400mg. Aber das macht dann müde....Und helfen tut es nicht wirklich...
Später dann mehr zu meiner Person oder beschwerden....

LG Amirala

Amirala
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 19:54

Re: SMALL FIBER NEUROPATHIE

Beitrag von Amirala » Donnerstag 1. Dezember 2016, 17:00

Hallo.

Wird dieses forum überhaupt geplegt?
Hier ist ja überhaupt nichts los...
Dann sucht man sich wohl besser was anderes.

Lg

Benutzeravatar
Nine
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1226
Registriert: Samstag 21. Dezember 2002, 21:01
Deine Diagnose: Syringomyelie, axonale PNP unklarer Genese, HWS +BWS-Syndrom
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Re: SMALL FIBER NEUROPATHIE

Beitrag von Nine » Samstag 3. Dezember 2016, 18:18

Hallo Amirala!
Was erwartest du ! Du tust als ob du 10 € Nutzungsgebühr bezahlt hast. Kannst du eigentlichvorstellen wieviel Geld, Zeit + Arbeit ich in "Euer Forum" gesteckt habe. Ich wollte für "Euch" Betroffene die Möglichkeit bieten ohne durch Werbung etc. gestört zu werden, euch auszutauschen. Es macht mich traurig wenn solche Antworten und d....en Bemerkungen kommen.

:tschuess: Eure admine
***Sich auseinanderzusetzen ist gut, wenn man sich nachher wieder zusammensetzen kann.***
© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker *** :140: mail@polyneuropathie-forum.de

Amirala
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 19:54

Re: SMALL FIBER NEUROPATHIE

Beitrag von Amirala » Samstag 3. Dezember 2016, 22:07

Hallo...

Es tut mir leid.es sollte nicht so rüber kommen.bin im Moment nicht so gut drauf.aber das ist kein Grund so zu reagieren.natürlich weis ich das man sowas nicht in 2 Tagen auf die Beine stellen kann....
Ich suche schon seit Wochen Infos und tips die einem helfen könnten um was gegen die schmerzen zu machen...Aber es hat sich nie jemand gemeldet oder geantwortet....
Sorry....

LG Amirala

essercharly
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 24. Dezember 2016, 21:43

Re: SMALL FIBER NEUROPATHIE

Beitrag von essercharly » Sonntag 25. Dezember 2016, 07:35

Das kommt mir alles so bekannt vor.Bin nicht selbst betroffen aber kann eine Menge dazu sagen weil meine Frau eine ähnlich lange Krankengescjichte hat. Habe im Moment nicht die Zeit da zu, aber ich werde einen längeren Beitrag dazu vorbereiten. Ich hoffe für ähnlich betroffene einige Hinweise geben zu können.
Alarmiert wurde ich durch die Lyrica Vwerordnung. Meine Frau hat das brav bis zum Zusammenbruch genommen. Keine Schmerzreduktion und schreckliche Wirkung auf die Psyche, mit Suizidgedanken und null Lebensqualität.
Die Ursachen für Pnp. Sind so zahlreich, dass es nicht Die Ursache gibt.
Wichtiger Start bei Verdacht oder Diagnose ist eine gründliche neurologische Untersuchunng. Die normalen Schmerzmittel helfen wenig bis gar nicht, Opiate zerstören Lebensqualität. Psychosomatisch Begleitsymptome spielen oft eine wichtige Rolle. Nach meinem Eindruck ist die Symptomatik verstärkt gegen Abend oder zu Beginn der Bettruhe.

Mehr später wenn ich Zeit habe. Einen Informtionstausch mit Betroffenen hier halte ich für sehr wichtig. Bin Mediziner im Ruhestand un Weiß durch die Erkrankung meiner Frau, wie scher es ist für Betroffene, eine qualifizierte Hilfe zu bekommen
Bald mehr von mir und Liebe Weihnachtsgrüße an alle Forumsteilnehmer.
Dr. J. Esser. Gen messerscharf.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste