Sensomotorische axonale Polyneuropatie, Strahlenschaden ?

Hier tauschen Betroffene Erfahrungen und Wissen zu allen Formen der Polyneuropathie und zum neuropathischen Schmerz aus.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Emilio
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 19. November 2017, 20:15

Sensomotorische axonale Polyneuropatie, Strahlenschaden ?

Beitrag von Emilio » Dienstag 12. Dezember 2017, 16:22

Hallo, ich bin sehr froh hier gelandet zu sein und zu sehen,dass es viele Leute gibt, die auch so eine eine Krankheit oder ähnliche Probleme haben.
Ich möchte mich nur kurz vorstellen.
Ich hatte im Dezember 2004 Gebährmutterhalskrebs ,der mit Bestrahlung und Chemotherapie
Und späterer OP erfolgreich behandelt wurde.Nach ein paar Monaten bemerkte ich im rechten Fuss ein leichtes krippeln. : Da fing alles an .
Meine Diagnose heute...
Sensomotorische axonale Polyneuropatie
PLEXUS lumbalis Läsion
Sensomotorische CTS BDS.
Muskel und Nerven Biopsie 2014
Mehrmalige Lumbalpunktion durchgeführt.
In beiden Beinen Missempfindungen wie Brennen im Bereich der Fusssohlen und einschraubstockartiges Gefühl im Bereich der Knöchel.
Ohne Rollator nicht mobil. Autofahren war einmal.
Hat jemand von euch ähnliches erfahren ?
Die Krankheit schreitet rasant voran. Habe bereits Blasenentleerungsstörungen und natürlich grosse Angst vor dem was noch kommt.
Würde mich über Antworten sehr freuen.
Ganz liebe Grüße
Zuletzt geändert von Emilio am Donnerstag 14. Dezember 2017, 17:04, insgesamt 2-mal geändert.

Emilio
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 19. November 2017, 20:15

Re: Sensomotorische axonale Polyneuropatie, Strahlenschaden ?

Beitrag von Emilio » Dienstag 12. Dezember 2017, 16:25

Emilio hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 16:22
Hallo, ich bin sehr froh hier gelandet zu sein und zu sehen,dass es viele Leute gibt, die auch so eine eine Krankheit oder ähnliche Probleme haben.
Ich möchte mich nur kurz vorstellen.
Ich hatte im Dezember 2004 Gebährmutterhalskrebs ,der mit Bestrahlung und Chemotherapie
Und späterer OP erfolgreich behandelt wurde.Nach ein paar Monaten bemerkte ich im Dezember im rechten Fuss ein leichtes krippeln.
Da fing alles an .
Meine Diagnose heute...
Sensomotorische axonale Polyneuropatie
PLEXUS lumbalis Läsion
Sensomotorische CTS BDS.
Muskel und Nerven Biopsie 2014
Mehrmalige Lumbalpunktion durchgeführt.
In beiden Beinen Missempfindungen wie Brennen im Bereich der Fusssohlen und einschraubstockartiges Gefühl im Bereich der Knöchel.
Ohne Rollator nicht mobil. Autofahren war einmal.
Hat jemand von euch ähnliches erfahren ?
Die Krankheit schreitet rasant voran. Habe bereits Blasenentleerungsstörungen und natürlich grosse Angst vor dem was noch kommt.
Würde mich über Antworten sehr freuen.
Ganz liebe Grüße

Emilio
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 19. November 2017, 20:15

Re: Sensomotorische axonale Polyneuropatie, Strahlenschaden ?

Beitrag von Emilio » Donnerstag 14. Dezember 2017, 17:10

Hat niemand ähnliches erlebt?
😂🤔

Benutzeravatar
Lighthouse
Beiträge: 75
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 09:03
Wohnort: 25541 Brunsbüttel

Re: Sensomotorische axonale Polyneuropatie, Strahlenschaden ?

Beitrag von Lighthouse » Sonntag 17. Dezember 2017, 21:45

Guten Abend Emilio,

natürlich haben viele Menschen die Dinge erlebt, aber von denen ist niemand mehr hier, wie Du unschwer an der regen Diskussion erkennst. Auch ich bin an Polyneuropathie erkrankt und weiß nicht weiter und suche verzweifelt nach Hilfe.

Recherchiere im Internet.

LG Rolf
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Mancinella
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 16. September 2017, 11:09
Deine Diagnose: Polyneuropathie

Re: Sensomotorische axonale Polyneuropatie, Strahlenschaden ?

Beitrag von Mancinella » Dienstag 26. Dezember 2017, 18:21

Ich habe seit Mitte August Schmerzen. Ständiges Brennen in beiden Füßen. Das Brennen ist im Laufe der Wochen und Monate immer höher gestiegen. Ich kann fast keine Strümpfe tragen und friere deshalb. Schuhe sind genauso wenig möglich, weil das Brennen und die Fußkälte unerträglich sind. Ich werde mit Antidepressiva vom Neurologen behandelt und alternativ vom Heilpraktiker. Die Heilpraktikerbehandlung hat vorübergehend geholfen, leider schlägt es nicht mehr an. Seit Ende November kann ich das Haus nicht mehr verlassen.
Der Neurologe sieht mich nicht als "akut" und "krankenhausbedürftig" an, obwohl ich mich vor Schmerzen kaum noch selbst versorgen kann.
Und die Ursache ist bis heute nicht abgekärt.
Liebe Grüße, Rebekka

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste