Frisch erkrankt - wie verhalten? Diagnostik gesucht

hier können sich Neue vorstellen, hier kann alles rund um unsere schöne(n) Krankheit(en)
geschrieben werden einschließlich eigener Krankengeschichten

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Garfield79
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 11:07

Frisch erkrankt - wie verhalten? Diagnostik gesucht

Beitrag von Garfield79 » Dienstag 10. März 2015, 11:37

Liebe Forenfreunde,

jetzt kurz und knapp später ausführlicher.

SYMPTOMATIK


Ich, m 35, habe seit Nov 2014
  • stetig fortscheitende muskuläre Schwächen in der rechten Körperhäfte,

    äussere Muskeln des Beins, des Rumpfs, des Oberkörpers, auch im Gesicht mittlerweile

    keine Schmerzen

    kaum Sensibilitätsverlust

    dafür motorische Probleme/Schwäche

    sichtbare Atrophien gegenüber der linken Körperhälfte
war in manchen Muskeln zu Beginn begleitet von Faszikulationen über mehrere Stunden

danach Kraft und Muskeltonus weg und kommt auch nicht wieder.

  • Venen der gestörten rechte Körperhälfte sind dicker und prominenter als die der linken Körperhälfte (Arme, Beine).
FRAGE

Wenn ihr euer jetziges Wissen/Erfahrung ganz am Anfang der Erkrankung bereits gehabt hättet, wie würdet ihr euch Verhalten bzw. was könnt ihr mir empfehlen?

Wo (Ort ist sekundär) finde ich kooperative Experten und bekomme ich die beste, umfassensde und sauberste Diagnotisk?

Könnt auch gern PM schreiben.

Danke im Vorab!

Herzog
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 16:13
Deine Diagnose: mmN

Re: Frisch erkrankt - wie verhalten? Diagnostik gesucht

Beitrag von Herzog » Montag 23. März 2015, 19:23

Hallo,

ich würde dir dringend empfehlen einen Arzt aufzusuchen.

Als geeignete Klinik würde ich das Uniklinikum in Marburg vorschlagen. Dort gibt es einen hervorragenden
Bereich für unbekannte Krankheiten, was anscheinend bei Ihnen der Fall ist. Der Leiter dieser Abteilung ist
Prof. Dr. Jürgen Schäfer.

Als einen hervorragenden Neurologen (Privat) empfehle ich Ihnen Dr. med. M. Sc. Markus Leisse. Er ist ein
sehr guter Neurologe der auch ein Auge auf unbekannte, seltene Erkrankungen setzt. Er arbeitet
auf der Klinik Burg Landshut.

Mit freundlichen Grüßen und baldige Genesung
Max Herzog

Garfield79
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 11:07

Re: Frisch erkrankt - wie verhalten? Diagnostik gesucht

Beitrag von Garfield79 » Mittwoch 25. März 2015, 18:51

Herzog hat geschrieben:Hallo,

ich würde dir dringend empfehlen einen Arzt aufzusuchen.

Als geeignete Klinik würde ich das Uniklinikum in Marburg vorschlagen. Dort gibt es einen hervorragenden
Bereich für unbekannte Krankheiten, was anscheinend bei Ihnen der Fall ist. Der Leiter dieser Abteilung ist
Prof. Dr. Jürgen Schäfer.

Als einen hervorragenden Neurologen (Privat) empfehle ich Ihnen Dr. med. M. Sc. Markus Leisse. Er ist ein
sehr guter Neurologe der auch ein Auge auf unbekannte, seltene Erkrankungen setzt. Er arbeitet
auf der Klinik Burg Landshut.

Mit freundlichen Grüßen und baldige Genesung
Max Herzog
Herzliche Dank für die Empfehlung!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste