Neu hier

hier können sich Neue vorstellen, hier kann alles rund um unsere schöne(n) Krankheit(en)
geschrieben werden einschließlich eigener Krankengeschichten

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
mondschrein
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 11. April 2017, 06:35

Neu hier

Beitrag von mondschrein » Dienstag 11. April 2017, 06:52

Guten Morgen

Ich bin ganz neu in diesem Forum. Mein Mann ist seit November 2016 an CIDP erkrankt. Obwohl auch seine Erkrankung nicht ganz dem Lehrbuch entspricht. Allerdings habe ich gelesen, dass dies oft vorkommt.

Nachdem mein Mann plötzlich die Zehen nicht mehr gespürt hat, wurde er vom Arzt schnell zu einem Neurologen geschickt. Dieser machte viele Untersuchungen (Nervenmessungen, Blutabnahmen) um schliesslich mit seinem Latein am Ende zu sein. Da mein Mann kurzatmig wurde, wurde er 6 Wochen nach Krankheitsbeginn ins Krankenhaus eingewiesen. Er entwickelte neben des Aufsteigens des Taubheitsgefühls und den klassischen Neuropathischen Schmerzen, starke Schmerzen unter dem Fuss. Ausserdem war mittlerweile auch ein Arm betroffen. Seit diesem Zeitpunkt ist mein Mann arbeitsunfähig. Er verbrachte 1 Woche im Krankenhaus und erhielt daraufhin seine erste Kur IVIG. Was eine leichte Besserung brachte (Arm wurde wieder unauffällig). Bei verschiedenen Untersuchungen entdeckte man einen Schatten im Enddarm und in der Niere. Welche sich im Nachhinein als unauffällig herausstellten.

Im Februar und März erhielt er wieder eine IVIG Kur. Er zeigte sich, dass sich nach ca. 3 Wochen die Beschwerden verschlimmerten. Die letzte IVIG hat er nicht gut vertragen und eine Medikamentenvergiftung zugezogen. Aus diesem Grund werden nun wieder verschiedene Untersuchungen angeordnet um zu sehen, was ihm am besten helfen würde. Durch einen Ärztewechsel, verzögert sich das Ganze, der nächste Termin ist er am 21. April und eine nächste Kur (IVIG und Cortison?) wird erst Anfangs/Mitte Mai geplant. Bis dahin verschlimmern sich die Beschweren.

Im Januar hat sich mein Mann einen Gehstock gekauft, welcher ihm etwas mehr Sicherheit auf den Beinen gab. Im Februar wurden wir im Sanitätshaus vorstellig um einen Rollstuhl zu kaufen. Nach über einem Monat verschiedene Rollstühle auszuprobieren, haben wir vor 2 Wochen seinen Rollstuhl gekauft. Eine Motorisierung wird auch nötig sein. Dies werden wir jetzt noch abklären. Mittlerweilen ist mein Mann ausser Haus nur noch im Rollstuhl unterwegs.

Lähmungen hat er keine - Gott sei dank, doch die Muskeln werden immer schwächer und seit ein Paar Tagen klagt er über Schmerzen in einem Finger. Die Angst, dass die Krankheit nun auch in den Fingern angekommen ist - ist natürlich sehr gross.

Liebe Grüsse

Mondschrein

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast