IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

hier wollen wir uns über IVIG und andere Möglichkeiten (Chemo) austauschen und informieren.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

amaz0ne
Beiträge: 59
Registriert: Dienstag 3. September 2013, 21:23
Deine Diagnose: Brustkrebs
PNP verursacht durch Taxol
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

Beitrag von amaz0ne » Sonntag 10. November 2013, 15:59

Huhu
sag mal, was hat man denn bei dir differentialdiagnostisch gemacht, um eine Borreliose auszuschließen?
gruß amaz0ne

only1972
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 17. August 2013, 14:47

Re: IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

Beitrag von only1972 » Freitag 15. November 2013, 18:35

ja alles

amaz0ne
Beiträge: 59
Registriert: Dienstag 3. September 2013, 21:23
Deine Diagnose: Brustkrebs
PNP verursacht durch Taxol
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

Beitrag von amaz0ne » Freitag 15. November 2013, 20:22

was bedeutet das: alles? ELISA,Western Blot und LTT?

only1972
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 17. August 2013, 14:47

Re: IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

Beitrag von only1972 » Dienstag 3. Dezember 2013, 10:13

Update: 03.12.13: Seit ivig geht alles schneller. mittleweile bin ich vorraussichtlich dauerhaft erwerbsunfähig und habe ein G beim Versorgungsamt bekommen
http://meinmuskelschwund.wordpress.com/ ... -infusion/
kraft verlust, seit ivig infusionen Bankdrück Maschine 15 wh:
27.09.2013 : mit 50 kg
03.11.2013: mit 40kg
25.11.2013: mit 35kg
01.12.2013: mit 30kg
immer wenn ich es bekomme (letzte war am 21.11.2013)bin ich 4 tage sterbenskrank, und dauerhaft ist mein immunsystem platt, ich weiss auch nicht, glaube aber das es die sache verschlimmert, irgendwie gibt mein immunsystem dann ganz auf ? Kann mir den hier niemand helfen?

Ingrid50
Beiträge: 276
Registriert: Dienstag 22. Januar 2008, 14:16
Deine Diagnose: Multifokale motorische Neuropathie

Re: IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

Beitrag von Ingrid50 » Freitag 13. Dezember 2013, 07:03

Hallo only1972,

habe deinen Blog überflogen. Dein Arzt hat deine Fragen doch beantwortet. Wir sind hier Laien und können nur von unseren Erfahrungen berichten, aber keine Diagnosen stellen.
Dass das ivig eine Verschlimmerung auslöst glaube ich nicht. Ist aber nur meine Laienmeinung.
Erfahrungsbrichte kannst du über die Suchfunktion abrufen.

Alles Gute für dich

Ingrid
Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben (W.v.Humboldt)

Hasbolat
Beiträge: 3
Registriert: Montag 23. Februar 2015, 16:30

Re: IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

Beitrag von Hasbolat » Dienstag 24. Februar 2015, 23:44

hallo an alle
vor ab , ich wünsche mir von Gott das jeder der hier lasst tragenden mitmenschen so schnell wie möglich wider Gesund wird.

meine Geschichte ist eigentlich die Geschichte meines Bruders. Am 5.Mai.2012 haben Ärzte bei meinem Bruder CiDP festgestellt.
darauf haben Sie über Monate versucht mit Cortison immunblogoliene Blut-Plasma da gegen zu kämpfen aber kein erfolg. nun werden wir zum ersten mal eine rehaklinik besuchen. davor war er nicht bereit eine Reha zu machen aber heute Gott sei dank haben wir ihn soweit das er dagegen kämpfen will.

falls jemand uns eine gute Rehaklinik empfehlen kann währe ich ihm sehr Dankbar für diese info.


für alle die gerne Persönlich Kontakt zu mir aufnehmen möchten können mich
auch gerne anrufen. 01573-9673451
oder meine mail adressen:
autolackdoktor@gmail.com
familiehasbolat@hotmail.com


ich Beete von ganzem Herzen das jeder betroffene so schnell wie möglich Gesund und Glücklich wird.

mit freundlichen grüssen
Hasbolat Tahsin

only1972
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 17. August 2013, 14:47

Re: IVIG und trotzdem keine Besserung? :..(

Beitrag von only1972 » Donnerstag 22. September 2016, 18:07

Mal was erfreuliches, nach langer Zeit:
Ich habe V.a. MMN/ Madsam wobei Madsam bei mir wohl zu treffender ist bei meinem Symptomen.
Aber und das ist sicher: 22 Jahre Diabetes , jahrelange CK Erhöhung und ein TTN Gendefekt wird mit Sicherheit auch in meine Erkrankung mit einfließen .
Zurzeit bekommen ich in Bochum ( St. Josef ) alle 4 Monate 250 mg Rituximab und alle 14 Tage 120 mg Kiovig ( Immoglobine ) und nehme diverse Aminosäuren, Antioxidantien und Vitamine nach Absprache mit meinem Neurologen.

Mir geht es eigentlich ganz ok und bin mehr oder weniger Stabil und für alle Hater und Hetzer, wer meinen Blog gelesen hat weiß das eine Rhabdomyolyse und somit meine Sportler Vergangenheit mehrfach ausgeschlossen worden ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast