Diagnostik MMN, Konsensuspapiere der Muskelzentren

hier wollen wir hilfreiche Links einstellen, um unser "Wissen" zu konzentrieren. Ihr werdet herzlichst gebeten, jedem Link eine kurze (wirklich nur kurze, schlagwortartige) Inhaltsangabe voran zustellen

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1455
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2007, 15:17
Kontaktdaten:

Diagnostik MMN, Konsensuspapiere der Muskelzentren

Beitrag von Achim » Samstag 12. Juni 2010, 15:13

Der folgende LinK befasst sich u. a. mit der Abgenzung der MMN zur CIDP (dort S. 5).

Von Herrn PD Dr. Vielhaber, Uni Magdeburg, wissen wir seit seinem Vortrag anlässlich unseres Treffens 2010 in Halberstadt, dass er von einer Differenzierung beider Krankheiten nicht viel hält.

http://www.dgm.org/files/multifokale_mo ... pathie.pdf


"Diagnostik und Therapie der Multifokalen Motorischen Neuropathie (MMN)
Erschienen: Nervenheilkunde 2002; 21: 100-7
Bundeseinheitliche Konsensuspapiere der Muskelzentren im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)
Dieter Heuss, Neurologische Universitätsklinik Erlangen
Wolfgang Müller-Felber, Friedrich-Baur-Institut München
Wilhelm Schulte-Mattler, Neurologische Universitätsklinik Regensburg
Reinhard Dengler, Neurologische Universitätsklinik Hannover
Klaus Toyka, Neurologische Universitätsklinik Würzburg
Claudia Sommer, Neurologische Universitätsklinik Würzburg

Zusammenfassung

Die multifokale motorische Neuropathie (MMN) ist eine erworbene, immunvermittelte Erkrankung der motorischen Nerven. Allgemein anerkannte diagnostische Kriterien liegen derzeit nicht vor. Die Diagnose kann gestellt werden, wenn bei einer asymmetrischen motorischen Neuropathie elektrophysiologisch Leitungsblöcke identifiziert werden. Die Abgrenzung gegen andere motorische Neuropathien, insbesondere gegen eine Neuronopathie des 2. Motoneurons (‚lower motor neuron disease, LMN‘), kann schwierig sein. Kriterien für die MMN sind hier der Nachweis von Leitungsblöcken und von hochtitrigen anti-GM1-IgM-Antikörpern. Therapie der ersten Wahl bei Patienten mit MMN ist IvIg. Bei Patienten, die auf IvIg nicht ansprechen oder bei denen IvIg die Progression der Erkrankung nicht vermeidet, kann Cyclophosphamid angewendet werden. Nicht empfohlen (wegen nachgewiesener fehlender Wirksamkeit, widersprüchlicher Datenlage oder Gefahr der Verschlechterung) werden Kortikosteroide, Interferon-beta 1a, Interferon-alpha, Plasmapherese, Immunadsorption und Liquorfiltration."
Bild Gemeinsam sind wir stark!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast