Neurologische Universitätskliniken von A-Z

hier können/wollen wir Informationen/Erfahrungen austauschen, die wir im Verlauf unserer
Krankheitsgeschichte sammeln/machen durften

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1456
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2007, 15:17
Kontaktdaten:

Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von Achim » Dienstag 22. Juni 2010, 12:20

Liebe Freunde,

hier ein Verzeichnis aller Neurologischen Universitätskliniken, alphabetisch nach Städtenamen geordnet:

http://www.dgn.org/klinik-verzeichnis/u ... niken.html

Wenn Ihr hier Eure persönlichen Erfahrungen einbringen würdet, würde ich mich freuen!

LG

Achim
Bild Gemeinsam sind wir stark!

Bernd.WCharite
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 10:52

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von Bernd.WCharite » Mittwoch 8. Dezember 2010, 20:16

Klinikum Greifswald Neurologie

Ich bin 2004 in dem Klinikum Greifswald behandelt worden, oder auch nicht, denn die Greifswalder haben nicht nur die Verdachts Diagnose GBS verworfen, sie haben dann auch noch eine sehr schlechte Diagnostik gemacht und die Krnkheit
infolge auch nicht erkannt.
Auch 2008 nach bereits fortschreiten der Krankheit, wieder die leichte Diagnostik und mich dann sogar noch als Simulant
rausgeworfen. Leider hatte 2005 Klinikum Rostock schon die richtige Diagnose CIDP gestellt, aber Geifswald hat auch diese
wieder Verworfen.
Ich kann zufolge über Greifswald und seine Neurologen nichts gutes Berichten.

Bernd

Bernd.WCharite
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 10:52

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von Bernd.WCharite » Mittwoch 8. Dezember 2010, 20:26

Charite Berlin Campus Mitte Neurologie

Nach zahlreichen Auffendhalten in der Charite Berlin kann ich nur Lobeslieder singen.
Nach schlechten Erfahrungen in anderen Kliniken gilt nur eins .......Hier werden sie geholfen..........
Sehr gute Diagnostik Gute Ärzte und Professoren, und wenn auch manchmal zu wenig, sehr freundliche
Schwestern und Pfleger . In meinem Fall sage ich Passt.

Bernd

Norbert
Beiträge: 36
Registriert: Montag 29. Januar 2007, 20:43
Deine Diagnose: Arbeitsdiagnose: CIDP
Wohnort: 42551 Velbert

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von Norbert » Sonntag 24. April 2011, 10:27

Hallo,
ich durfte im Verlauf der Krankheit diverse Universitätskliniken und Krankenhäusert "testen".
Kliniken der Ruhrhalbinsel, Essen-Kupferdreh: War niucht in der >Lage eine PNP zu dianostizieren. Diagnosen bei mir: entzündliche Myositis und Myotonie.
Heinrich-Heine-Universität zu Düsseldorf: Es konnte nur die PNP diagnostiziert werden, keine Therapie (wird aber von der DGM empfohlen) In meinen Augen ist die Empfehlung zweifelhaft. Behandelt wurde lediglich das im Februar 2007 beginnende Nierenversagen. Von der Pflege her das beste was ich kennengelernt habe.
Helios-Klinik Wuppertal (Privatuni Witten-Herdecke): keine Therapie, aber die ersten Harnprobleme im November 2007
Therapie: lediglich Schmerzmittel (Pregaballin, Ibuprofen). Wird von der DGM empfohlen. Man hat von der CIDP dort keine Ahnung. Empfehlung ist zweifelhaft.
St. Josef-Hsopital Bochum (RheinRuhr-Uni Bochum: ledsiglich Arbeitsdiagnose CIDP, Behandlung mit Cortison und Azathioprin, brachte keinen Erfolg. Ein Versuch mit IVIG gering dosiert blieb erfolglos, danach Versuch mit Methodextrat. Das Krebsmittel aus den 1940er Jahren habe ich nicht vertragen. Wird von der DGM empfohlen. Seit dort Herr Prof. Dr. Gold ist, steht die MS im Fokus. Von der CIDP hat man keine Ahnung. Die Empfehlung der DGM ist zweifelhaft.
Seit Januar 2010 bei Friedrich-Baur-Institut der LMU in München. Bisher alle 10 Wochen zur Infusion, kann aber wier laufen, wenn auch nur auf ebenem Gelände. Bergan ggehen ist anstrengend, geht aber wieder, wenn auch langsam. Von dere Behandlung bisher das effektivste, was ich erfahren durfte.
Norbert

Benutzeravatar
Achim
Beiträge: 1456
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2007, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von Achim » Samstag 30. April 2011, 19:50

Lieber Norbert,

herzlichen Dank für Deinen Bericht! Ich denke, dass viele von uns ähnliche Erfahrungen machen durften/mußten. Was mich einigermaßen beruhigt: Immerhin scheint auf das Friedrich Baur Institut in München noch Verlaß zu sein.
Du bekommst dort seither alle 10 Wochen Infusionen? Vermutlich IViG? Und kannst wieder Laufen? Jedenfalls zu ebener Erde? Glückwunsch!

Ich denke, vielmehr dürfen wir nicht erwarten. Geht mir ebenso.

LG

Achim
Bild Gemeinsam sind wir stark!

Afridi30
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 30. September 2014, 07:00

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von Afridi30 » Dienstag 30. September 2014, 07:15

h bin 2004 in dem Klinikum Greifswald behandelt worden, oder auch nicht, denn die Greifswalder haben nicht nur die Verdachts Diagnose GBS verworfen, sie haben dann auch noch eine sehr schlechte Diagnostik gemacht und die Krnkheit
infolge auch nicht erkannt.
Au :willkomm
Unlike scam brain dumps dumps and ICDL dumps training program.

Macadamia
Beiträge: 48
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 17:37

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von Macadamia » Samstag 4. Oktober 2014, 15:03

Hallo,

ich habe bisher nur Erfahrung mit der Uniklinik Düsseldorf: Mit Verdacht auf autoimmune PNP dort eingeliefert worden. Ich habe Gangliosid AK (GM1, GD1b) und Hashimoto (autoimmune Schilddrüsenerkrankung). Diagnose: doppelseitiges Sulcus Ulnaris Syndrom,, bekannte Hashimoto und Somatisierungsstörung. Meine Beine sind nichtmal untersucht worden (vermutlich, weil die Klinik o.B war). Seit zwei Wochen habe ich Dauerkribbeln im linken Fuß, Beine und Arme werden immer schwächer. Ich denke, es war nur eine Teildiagnose. So sieht es auch mein Neurologe...Eine IVIG Therapie hätte ich dort ohnehin nicht bekommen. Das bietet die Uni Düsseldorf nach eigener Aussage nicht mehr an. Mit der Somatisieruungstörung habe ich jetzt immer wieder das gleiche Problem, dass ich nirgendwo ernst genommen werde. Meine sonstigen Ärzte verstehen diese Diagnose nicht, da ich ja richtungsweisende Antikörper habe. Positiv war: MRT Schädel und MRT Wirbelsäule.
Eine ambulante Untersuchung vor einem Jahr in der Uni Düsseldorf war vom Unfang der Untersuchung dafür sehr gründlich. EMG Ganzkörper, MEP Arme und Beine, SEP Arme und Beine, Klinik. Damals noch komplett ohne Befund.

NoraB
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 10:54
Deine Diagnose: CIDP, Verdacht Lewis Sumner

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von NoraB » Sonntag 19. Oktober 2014, 11:11

Bernd.WCharite hat geschrieben:Charite Berlin Campus Mitte Neurologie

Nach zahlreichen Auffendhalten in der Charite Berlin kann ich nur Lobeslieder singen.
Nach schlechten Erfahrungen in anderen Kliniken gilt nur eins .......Hier werden sie geholfen..........
Sehr gute Diagnostik Gute Ärzte und Professoren, und wenn auch manchmal zu wenig, sehr freundliche
Schwestern und Pfleger . In meinem Fall sage ich Passt.

Bernd
Hallo Bernd,
Nach teils chaotischen & frustrierenden Erfahrungen in anderen Kliniken gibt dein Beitrag etwas Optimismus für meinen Klinikaufenthalt nächste Woche.
Nora

karinfuchs
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 8. Januar 2016, 16:24
Deine Diagnose: Mein Sohn , MMN

Re: Neurologische Universitätskliniken von A-Z

Beitrag von karinfuchs » Montag 11. Januar 2016, 12:42

St,Josef,s KH.. Potsdam

http://www.vckb.de/st-josefs-krankenhau ... souci.html


Noch nicht mal 1Woche und Sie wussten was meinem Sohn fehlt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast