Blut im Stuhl - Ursachen?

Hier kannst du Fragen zum Thema Diagnostik stellen
z.B. Was ist eine Lumbalpunktion, warum ist ein ENG nötig etc.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
semir

Blut im Stuhl - Ursachen?

Beitrag von semir » Mittwoch 26. März 2014, 13:20

Guten Tag,

nachdem ich heute Morgen zum ersten Mal auf der Toilette war, bin ich total beunruhigt, da ich doch recht viel helles Blut in meinem Stuhl vorgefunden hatte. Aus Angst habe ich schon im Internet einige Seiten wie "Benutzer wegen Spam gelöscht" durchgelesen und dabei scheinen ja aufgrund der Farbe eher nur Hämorrhoiden in Frage zu kommen oder kann das vielleicht doch etwa im Zusammenhang mit der Polyneuropathie stehen?

Gruß

polyfranke
Beiträge: 45
Registriert: Montag 28. März 2011, 13:41

Re: Blut im Stuhl - Ursachen?

Beitrag von polyfranke » Mittwoch 11. Oktober 2017, 14:21

hallo Semir, was kam bei dir raus? hab das Problem aktuell auch.

strauss
Beiträge: 79
Registriert: Montag 22. August 2016, 22:37
Deine Diagnose: PNP unklarer Genese, Verdacht auf CIDP

Re: Blut im Stuhl - Ursachen?

Beitrag von strauss » Mittwoch 11. Oktober 2017, 19:39

Habe noch nirgendwo gelesen od. gehört, daß hier ein Zusammenhang mit PNP bestehen könnte.

Übrigens hast du hier einen 3-einhalb Jahre alten thread ausgegraben - wird wohl kaum Antwort auf deine Frage noch kommen -.!?

Siggi64
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 5. Oktober 2017, 16:34
Deine Diagnose: Polyneuropathie
Kontaktdaten:

Re: Blut im Stuhl - Ursachen?

Beitrag von Siggi64 » Mittwoch 11. Oktober 2017, 21:25

Ich will dir ja wirklich keine Angst machen, aber das Problem hatte ich auch mal und dummerweise verschleppt, weil ich mir nichts dabei gedacht hatte. Spätere Prognose: Darmkrebs. Folgen: Operation, Entfernung eines Teils des Dickdarms und damit jetzt Träger eines SToma, d. h. künstlichen Darmausgangs. UNBEDINGT SCHNELL ZUM ARZT GEHEN!!!!!!

Benutzeravatar
Lighthouse
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 09:03
Wohnort: 25541 Brunsbüttel

Re: Blut im Stuhl - Ursachen?

Beitrag von Lighthouse » Donnerstag 12. Oktober 2017, 13:41

Moin, Moin polyfranke,
Moin, Moin strauss,
Moin, Moin Siggi 64,

ihr beschäftigt Euch mit einem Beitrag aus 03/2014.
Mit dieser Problematik sofort zum Internisten.

Gruß
Rolf
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

PurzelHeike
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 27. Januar 2018, 04:52

Re: Blut im Stuhl - Ursachen?

Beitrag von PurzelHeike » Montag 5. Februar 2018, 01:49

Hallo,
Hier sind schon einige Treffer dabei.
Handelt es sich um helles frisches Blut, sind eher Hemorieden die Ursache. Die gehen auch mit Afterjucken und wirklich schweren Schmerzen einher. Als Ursache kenne ich bei mir verhärtete Stuhlgang und starkes Pressen. Was mir sehr gut hilft ist der kalte Wasserstrahl beim Duschen.

Ist das Blut dunkel hat es einen längeren Weg im Darm zurück gelegt. Kann auch sein das es schon veklummt ist und von Schleim begleitet.
Unbedingt sofort zum Arzt gehen. Ich kann aus Erfahrung nur die Daumen halten bei einem zu landen dem sein Handwerk noch nicht völlig egal ist.
Der erste Facharzt war sich bei mir ganze 4 Jahre unsicher ob es sich dabei um MorbusChron oder ColtisUlzeroser handelt.
Mit dem Arztwechsel hatte ich sofort nach der Darmspiegelung die Diagnose Colitis Ulcerosa.
Die Krankheit verläuft in Schüben.
Und ob man nun die eine oder andere Erkrankung hat, Professoren, Ärzte aber auch gute Ernährungsberater wissen, das man selber der Profi für die eigene Erkrankung ist.
Im schlimmsten Fall wie oben schon beschrieben, kann natürlich auch der Krebs eine Ursache sein.

Jetzt noch was zur PNP, welche auch bei mir frisch diagnostiziert wurde. Ein Kriterium, und zwar Gelenkschmerzen und Taubheitsgefühle, sowie andere Missempfindungen der Gliedmaßen, werden immer bei meinem Facharzt der Darmerkrankungen abgefragt. Dieser war also keinesfalls Verwundert über diese weitere Diagnose. Ich schon, da ich mindestens schon 17 Jahre mit den Auswirkungen kämpfe. Das krasseste was ich diesbezüglich von einer Ärztin zu hören bekam, ich war gerade zarte 24 und hatte mein zweites Kind bekommen, war.... Da werden sie wohl schon an Alterserscheinungen leiden. Also nicht scheuen einen Arzt auch Mal zu wechseln. Übrigens wurden nachdem ich den Fragebogen ausgefüllt hatte, sämtliche erforderliche Untersuchungen ohne daß ich was bezahlen musste vorgenommen.

Liebe Grüße und weiterhin Alles Gute für viele schöne weitere Tage und Jahre
PurzelHeike

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste