Kribbeln und B12/Sportzusammenhang?

Hier kannst du Fragen zum Thema Diagnostik stellen
z.B. Was ist eine Lumbalpunktion, warum ist ein ENG nötig etc.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
wurzelwolke
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 15. März 2015, 17:25

Kribbeln und B12/Sportzusammenhang?

Beitrag von wurzelwolke » Sonntag 15. März 2015, 17:51

Hallo Leute,

ich stelle mich mal hier vor und hoffe auf ein paar Antworten.

Vor 8 Monaten konnte ich mitten in der Nacht auf einmal nicht mehr atmen. Ins Krankenhaus, wo ein Bronchospasmus diagnostiziert wurde, eventuell psychisch. Dauerte Wochen bis ich wieder fit war und ohne Asthmamedikamente leben konnte. Irgendwann in der ersten Woche trat ein ziemliches Kribbeln in einem Unterschenkel und Unterarm auf. Keine Ahnung was los war, also zum Notdienst. Bekam 10 niedrigdosierte Vitamin B12 Tabletten und den Kommentar: wenn die nicht funzen ist es psychisch. Na toll.

Kribbeln wurde mit der Zeit weniger. In der Zwischenzeit wurde auch noch ein leichter B12 Mangel und Macrozytose (bestand schon bei dem Atemanfall, aber scheinbar hat niemand gut geguckt!) diagnostiziert. Ferritin und Vitamin D3 auch extrem niedrig. Nach Einname von Eisen und D3 hochdosiert gings mir so gut wie schon seit Jahren nicht mehr! Nur am Kribbeln tat sich relativ wenig. Ja, es wurde weniger, aber blieb dann auf einer Kribbelstufe stehen. Die Macrozytose bestand auch noch. Irgendwann reichte es mir und ich habe mir B12 Spritzen besorgt - und nach 2 Wochen (kann auch Zufall sein) ging es noch viel besser mit mir: Schwäche in den Beinen verschwand, Herzrhythmusprobleme traten nicht mehr auf, und ich hatte viel mehr Energie. Das Kribbeln wurde weniger. Einmal wurde es allerdings nochmal schlimmer, und jetzt ist auch meine Zungenspitze betroffen. Toll :( Beim ersten Auftreten war die Zunge an allen Stellen wo es kribbelte dunkelrot. Nehme jetzt auch noch Folsäure und seitdem kann ich mich wieder richtig gut auf meine Arbeit konzentrieren.

Nur: sobald ich Ausdauersport treibe ist das Kribbeln am kommenden Morgen wieder da, bzw. schlimmer. Das passiert nicht wenn ich Kraftsport treibe. Im Grunde kribbelt es vor allem morgens direkt nach dem Aufstehen (oder wenn ich mal aufwache merke ich es auch mitten in der Nacht). Es ist jetzt nicht so schlimm dass ich nicht schlafen kann, aber es nervt schon, vor allem an der Zunge. Einmal hatte ich auch noch Atemprobleme, wieder mitten in der Nacht. Da ich so geschrocken war hyperventilierte ich leicht, und ja, am Morgen war das Kribbeln auch wieder stark.

Es scheint, als ob stark/schneller Atmen das Kribbeln verursacht. Habt ihr sowas schonmal mitgemacht? Und warum am Morgen?
Wenn das Kribbeln durch B12-Mangel entstanden ist: wie lange sollte ich noch die Spritzen nehmen, und bis wann kann man noch Verbesserungen erwarten? Mein Arzt meint, dass es jetzt genug sei und meint ebenfalls, dass es psychisch sei wenn es jetzt noch nicht weg ist. Naja.. ein Zahnarzt hat bei einer WHZ-Ex einen Nerv verletzt und es dauerte mehrere Monate bis meine Zunge wieder ok war, und fast 2 Jahre bis das letzte bisschen taubes Zahnfleisch im Oberkiefer verschwunden war. Ich glaube nicht, dass Nerven so schnell heilen. Einen Neurologen habe ich nur ganz kurz gesehen. Der verschrieb ein MRI das ok war. Ansonsten keine weiteren Untersuchungen.
Gibts andere Möglichkeiten, vor allem im Zusammenhang mit Atemproblemen?

Lieben Dank.

denise02
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 18. November 2014, 12:07

Re: Kribbeln und B12/Sportzusammenhang?

Beitrag von denise02 » Mittwoch 1. April 2015, 14:13

Hallo wurzelwolke,
neben Vitamin b12 solltest Du unbedingt deinen Vitamin D Spiegel auffüllen. Wirkt Wunder. Lass mal Deinen Vitamin D Wert bestimmen. Es liegt sicher ein Mangel vor. Als mir Vitamin b12 nicht mehr weiterhalf, spritzte ich eine Zeit lang wöchentlich andere b Vitamine ( kombi aus b1, b6, b12 und Folsäure). Hatte sehr geholfen. Nun fülle ich z. Z. meinen Vitamin D Spiegel auf. Auch hierbei verspüre ich deutliche Besserungen. Kribbeln in den Armen ist weg und die Krämpfe in den Beinen haben ebenfalls nachgelassen. Also es lohnt sich auf jeden Fall. Hier noch eine hilfreiche Seite mit vielen Infos dazu:
http://www.vitamindelta.de/

Gruß Denise

wurzelwolke
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 15. März 2015, 17:25

Re: Kribbeln und B12/Sportzusammenhang?

Beitrag von wurzelwolke » Mittwoch 1. April 2015, 14:30

Hallo Denise,

ach wie schoen eine Antwort!
Ja, Vitamin D nehme ich schon eine ganze Weile ein. Erst in 2000 Einheiten taeglich, und irgendwann hat ein Arzt mir noch eine hochdosierte Kur ueber 10 Wochen einmal woechendlich verschrieben. Erst war es Selbstmedikation zusammen mit Eisen (Ferritin war sehr niedrig, aber Eisen ok. Arzt fand eine Behandlung nicht noetig) und - unglaublich! Seit Jahren habe ich mich nicht mehr so wach gefuehlt!

Folsaeure hat der jetzige Arzt testen lassen. Lag in der Mitte des Normalwertes. Trotzdem nehme ich zur Zeit etwas Folsaeure ein weil ich gelesen habe dass fuer eine gute B12 Aufname der Folsaeurewert im oberen Drittel liegen sollte.

Tja, was kann ich sagen... mein Serium-B12 war nichtmal so niedrig, so um 300 oder 350 (verschiedene Einheiten, aber habe die Resultate gerade nicht zur Hand) aber die Spritzen haben letztendlich absolut geholfen seit ich die Folsaeure nehme. Das Kribbeln ist nicht ganz weg aber fast. Meine Arme schlafen im Bett immernoch ein wodurch ich ein paarmal in der Nacht wach werde aber auch das ist nicht mehr ganz so extrem. Ernsthaft, urspruenglich schliefen meine Beine bei einem Klogang ein und meine Arme wenn ich auf dem Ruecken im Bett gelesen habe und die Arme aufstuetzte um das Buch zu halten. Mein Arzt meinte zwar ich solle nach 3 Wochen lang 3 Spritzen pro Woche uebergehen auf 1x im Monat, aber ich bin froh dass ich den Hinweiss ignoriert habe.

denise02
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 18. November 2014, 12:07

Re: Kribbeln und B12/Sportzusammenhang?

Beitrag von denise02 » Donnerstag 2. April 2015, 12:46

Hallo wurzelwolke,
hatte eben erst gemerkt, dass Du ja in deinem ersten Bericht schon erwähnt hast, dass Du Deinen Vitamin D Speicher bereits aufgefüllt hast. Wie siehts denn mit Vitamin b1 und b6 aus? Bei mir verschwanden einige Beschwerden, als ich einige Zeit lang ein Kombipräparat mir in Form von Injektionen verabreicht hatte. Auch Kribbelgefühle waren dabei verschwunden. Da ich nun schon all diese Vitamine ausprobiert habe und es mir auch bei weitem besser geht, hoffe ich noch auf den Vitamin D Status und damit verbundenen Besserungen. Was ich noch empfehlen kann, jedoch nicht als Medikament läuft, ist DMSO. Man stinkt nach der Einnahme bzw. dem Einreiben zwar etwas, aber mir hilft es. Habe mir für die genau Dosieranleitung nun auch noch das Buch dazu gekauft. Darin steht, dass es auch bei der Behandlung von PNPs eingesetzt wird. Also ich bin positiv überrascht und es ist außerdem eine kostengünstige Alternative. Tja, Nerven erholen sich wohl nur sehr langsam. Da brauchen wir Geduld, Geduld und nochmals Geduld. Achja, Zink und Selen sind noch zwei wirksame Stoffe.

Mehr weiß ich leider auch nicht
Gruß Denise

denise02
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 18. November 2014, 12:07

Re: Kribbeln und B12/Sportzusammenhang?

Beitrag von denise02 » Donnerstag 2. April 2015, 12:53

Achja: zum Vitamin b12 kann ich sagen, dass ich anfangs 7 Tage lang eine Spritze, dann über 4 Wochen jeden 2. Tag und danach ein halbes Jahr wöchentlich eine Spritze bekam. Mein Wert lag dann bei ca. 1000 ng/l und seit dem spritze ich bei Bedarf. Seit ich Vitamin D nehme, nur noch alle 3 Monate. Wenn 300 ng/l dein aktueller Blutwerte ist, solltest Du unbedingt schnell den Wert weiter nach oben bringen.

So das war nun mein ganzes Wissen dazu
Denise

Berndjoerg
Beiträge: 43
Registriert: Montag 14. September 2015, 20:06
Deine Diagnose: Knochennekrose, Polyneuropathie u.u.u.
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kribbeln und B12/Sportzusammenhang?

Beitrag von Berndjoerg » Mittwoch 16. September 2015, 20:42

hi
ich muss die Woche 2x B12 spritzen intramuskulös, mein Körper kann kein B12 speichern und nimmt es aus der Nahrung auch nicht auf.
http://polyneuropathie-pnp.jimdo.com/st ... /über-uns/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste