Keltican

medikamentöse Therapie
Entspannungsverfahren
alternative Methoden
Physiotherapie etc.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
gismar
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 24. Februar 2009, 14:49

Keltican

Beitrag von gismar » Dienstag 23. November 2010, 12:23

Hat jemand bei der Behandlung einer PPN Erfahrung mit dem Medikament Keltican? Dieses Medikament wird nicht verschrieben, sondern ist selbst zu bezahlen.

Hochlandsmiti
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP
Wohnort: Sachsen / Anhalt

Re: Keltican

Beitrag von Hochlandsmiti » Dienstag 23. November 2010, 17:24

Lieber Gismar,

darf ich fragen, was Du sonst noch nimmst und warum Du kein Lyrica oder Gabapentin nehmen sollst?
Diese Medikamente sind auch bei PNP hilfreich, müssen aber nicht bzw. nur die Zuzahlung bezahlt werden.

Liebe grüße
Smiti
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!

Hochlandsmiti
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP
Wohnort: Sachsen / Anhalt

Re: Keltican

Beitrag von Hochlandsmiti » Dienstag 23. November 2010, 17:27

Ich glaube der Beitrag gehört ins PNP-Forum, nicht bei Test, kannst Du es verschieben, Nine?
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!

Benutzeravatar
carmi
Beiträge: 426
Registriert: Sonntag 3. Januar 2010, 10:53
Deine Diagnose: diabetische PNP, koronare Herzkrankheit, HWS- und BWS-Syndrom und vieles andere

Re: Keltican

Beitrag von carmi » Dienstag 23. November 2010, 22:06

Habe das Thema mal verschoben.

LG Carmi
Bild
***Menschen zu finden,
die mit uns fühlen und empfinden,
ist wohl das schönste Glück auf Erden
*** Carl Spitteler

cheshire cat
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 13:58

Re: Keltican

Beitrag von cheshire cat » Mittwoch 24. November 2010, 22:25

Hallo Gismar,

solltest Du Keltican ausprobieren, dann lass uns unbedingt wissen, wie Deine Erfahrungen damit sind. Das Medikament soll ja Nerven wieder etwas regenerieren.

LG Dagi

gismar
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 24. Februar 2009, 14:49

Re: Keltican

Beitrag von gismar » Mittwoch 24. November 2010, 23:44

Habe Lyrica und auch Gabapentin bekommen. Kein Medikament bewirkte irgend etwas. Darum die Frage nach Keltican. Bis auf diese sehr schlechte Gehfähigkeit durch die Schwäche im unteren Beinbereich, geht es mir eigentlich gut. Keine Schmerzen, aber ich kann nichts unternehmen, d.h. wandern, spazierengehen usw. Ich fürchte natürlich immer auch, zu fallen und dann keine Kraft zu haben, aufzustehen. Ich muss mich immer abstützen, bzw. irgendwo festhalten. Gruß Gismar

gismar
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 24. Februar 2009, 14:49

Re: Keltican

Beitrag von gismar » Mittwoch 24. November 2010, 23:50

Habe vergessen, noch etwas zu erwähnen. Jetzt versuche ich es mal mit Schüsslersalzen. Dreimal am Tag jeweils 5 Stück. Man probiert ja alles Mögliche. Wenn ich hiermit durch bin, werde ich es mit Keltican versuchen. Bis Ende Januar dauert die Schüsslersalz-Therapie noch. Wenn irgendwann mal eine Besserung auftreten sollte, melde ich mich natürlich. Gruß Gismar

gabi06
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2010, 13:57

Re: Keltican

Beitrag von gabi06 » Donnerstag 25. November 2010, 13:13

Hallo !
Ich habe 1x Keltica N und 1x Keltican forte für jeweils 4 Wochen eingenommen.
Wirkung - so gut wie keine, vielleicht miniminimal.
LG
Gabi

cheshire cat
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 13:58

Re: Keltican

Beitrag von cheshire cat » Freitag 26. November 2010, 13:16

Das habe ich schon fast befürchtet. Die Einzigen, denen es wirklich hilft, sind die Firmen, die das Zeug herstellen und vertreiben.

Ohne jetzt Gismar entmutigen zu wollen: Ganz abgesehen davon, dass die Wirksamkeit von Schüsslersalzen ebenfalls nicht erwiesen ist, handelt es sich bei einer PNP um eine sehr ernste und schwerwiegende Nervenerkrankung. In der Regel gibt es keine echten Behandlungsmethoden, außer die Grunderkrankung herauszufinden und zu heilen. Und die Schmerzen sowie Empfindungsstörungen sind oftmals sehr heftig. Es hat schon einen Grund, warum viele (oder die meisten?) hier ganz schöne Kracher einnehmen, wie Antiepileptika und auch Opiate, und trotzdem die Schmerzen noch spüren. Die Nervenschmerzen lassen sich extrem schwierig behandeln (= lindern) , und dass Schüsslersalze hier helfen könnten oder andere homöopathische Heilmittel halte ich schlicht und ergreifend für eine Illusion.

Sollte jemand doch andere Erfahrungen gemacht haben: bitte schreibt es hier!!!!!

LG Dagi

brauser
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 21:46
Deine Diagnose: sensibele PNP von gemischten Typ bei Sarkoidose
Wohnort: Dortmund

Re: Keltican

Beitrag von brauser » Freitag 26. November 2010, 19:57

gismar hat geschrieben:Habe vergessen, noch etwas zu erwähnen. Jetzt versuche ich es mal mit Schüsslersalzen. Dreimal am Tag jeweils 5 Stück. Man probiert ja alles Mögliche. Wenn ich hiermit durch bin, werde ich es mit Keltican versuchen. Bis Ende Januar dauert die Schüsslersalz-Therapie noch. Wenn irgendwann mal eine Besserung auftreten sollte, melde ich mich natürlich. Gruß Gismar
Hallo gismar, welche Schüsslersalze nimmst Du denn? Ich weiß, dass Schüsslersalze nur unterstützen können, aber das ist ja bei unserer Erkrankung schon eine Menge. Gruß brauser :verraten:

Jack
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2008, 11:39

Re: Keltican

Beitrag von Jack » Montag 20. Juni 2011, 10:22

Hallo zusammen,

ich nehme jetzt Keltican Forte 2 x täglich seit ca. sechs Wochen ein und bin seit zwei Wochen auf dem Weg der Besserung. Konnte mir nicht vorstellen das ich so schmerzfrei werden könnte. Ich kann es nur empfehlen.

Hier mein Erfahrungsbericht:
viewtopic.php?f=61&t=5820&sid=53a2fd81c ... 0611750439

VG
Jack

polyfranke
Beiträge: 42
Registriert: Montag 28. März 2011, 13:41

Re: Keltican

Beitrag von polyfranke » Dienstag 21. Juni 2011, 09:20

Sollte jemand doch andere Erfahrungen gemacht haben: bitte schreibt es hier!!!!!

hallo dagi, akupunktur kann tatsächlich totgeglaubte nerven wieder reaktivieren!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste