Ursache für PNP durch Biopsie erkannt

medikamentöse Therapie
Entspannungsverfahren
alternative Methoden
Physiotherapie etc.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
Wintergarten
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 5. April 2015, 12:34

Ursache für PNP durch Biopsie erkannt

Beitrag von Wintergarten » Sonntag 5. April 2015, 13:16

Hallo,
bei mir wurde durch eine Nerven- und Muskelbiopsie erkannt, dass ich an einer chronischen Entzündung der Nerven leide.(Autoimmunerkrankung)
Daraufhin wurde mir eine Cortison-Schub-Therapie verordnet. 6 x Therapie an jeweils 3 Tagen. An jedem Tag 500 mg Cortison als Infusion.
Das wird nur stationär (am Wochenende) gemacht. Also: 3 Tage KKH alle 5 Wochen. Bekomme am Kommenden WE die 4. Therapie. Bis jetzt
keine Besserung meiner PNP. Hat jemand schon Erfahrung mit solchen Therapie? Werden sonst bei MS gemacht.

viele Grüße und frohe Ostern
Wintergarten :tschuess:

StefanL
Beiträge: 154
Registriert: Mittwoch 5. September 2012, 21:15
Deine Diagnose: Demyelisierende PNP unklarer Ursache,
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Ursache für PNP durch Biopsie erkannt

Beitrag von StefanL » Samstag 18. April 2015, 20:38

Hallo Wintergarten,
Ich kann dir zwar keinen Erfahrungsbericht zu deinem Beitrag bzw. deiner Therapie bieten, aber
ich habe mit Interesse deinen Beitrag gelesen, weil ich selbst Allergiker bin und gerade jetzt wieder meine Haupt- Leidenszeit beginnt.
Ich bin 69 und hatte als jüngerer Mensch weitaus mehr Allergie-Probleme, diese haben im verlauf meiner Jahre deutlich abgenommen.
Ich leide seit etwa 5-6 Jahren an einer weitgehend schmerzfreien PNP, die sich durch Taubheitsgefühle und neuronale Mißempfindungen in den
Füßen und Unterschenkeln manifestiert.
Meine Neurologin ist wegen der unbekannten Ursache meiner Erkrankung genauso ratlos wie ich selbst. Ich habe auch das Thema Autoimmunerkrankung als Ursache ins Gespräch gebracht und sie kann nicht ausschließen, dass auch bei mir die Ursache meiner PNP eine Autoimmunreaktion sein könnte.
Ich habe vor etwa 25 - 30 Jahren auch eine Cortisontherapie mitgemacht, die zwar meine Allergie kurzfristig gebessert hat, aber natürlich als Dauer-Medikation nicht geeignet war. Damals war das Thema PNP noch nicht aktuell.
Weil ich keine Schmerzen habe und die Beschwerden und Mißempfindungen sich in Grenzen halten, haben wir wegen des unverhältnismäßigen Risikos von einer Biopsie abgesehen.
Weil aber bei meiner PNP keine Ursache festgestellt werden konnte, kann auch keine gezielte und heilungsversprechende Therapie angewandt werden.
Deshalb interessiert es mich sehr, ob und wie jetzt in diesem Stadium die Cortison-Therapie bei dir wirkt.
Ich, -und bestimmt auch andere hier im Forum- würde mich freuen, wenn du über Verlauf und Ergebnis dieser Therapie hier berichten würdest.
Freundliche Grüße und Alles Gute
wünscht dir
Stefan

Wintergarten
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 5. April 2015, 12:34

Re: Ursache für PNP durch Biopsie erkannt

Beitrag von Wintergarten » Dienstag 21. April 2015, 17:10

Hallo StefanL,
ich freue ich über eine Antwort von Dir. Natürlich werde ich hier über die Cortison-Stoß-Therapie berichten.

Auch ich habe lange überlegt, ob ich die beiden Biopsien machen lasse. Mein Neurologe meinte, dass die Trefferquote absolut gering sei.
Im Rahmen eines Krankenhaus-Aufenthaltes wurde es dann gemacht. Ein Oberarzt im KKH meinte, dass bei mir alles auf eine Auto-
Immunkrankheit hin deute. Die beiden Biopsien waren wirklich nicht schlimm. Durch meine taube Beine vollkommen schmerzlos.
Die beiden Narben heilten schnell. Nach 3 Monaten kam das Ergebnis. Mein Neurologe meinte, dass wären wie 6 Richtige im Lotto.

:) Nun werden 6 Cortison-Stoß-Therapien gemacht. Die 6. ist Ende Juni. Danach wird geschaut, ob es was gebracht hat. Falls nicht,
will sich der Oberarzt etwas anderes einfallen lassen. :(

Bis jetzt, nach der 4. Cortison-Stoß-Therapie, kann ich noch nicht von Besserung sprechen.
Aber ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Viele liebe Grüße und gute Besserung
Wintergar :pnp028: ten

Berndjoerg
Beiträge: 43
Registriert: Montag 14. September 2015, 20:06
Deine Diagnose: Knochennekrose, Polyneuropathie u.u.u.
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ursache für PNP durch Biopsie erkannt

Beitrag von Berndjoerg » Mittwoch 16. September 2015, 20:51

Cortison Stoß Therapie, darüber würde ich gern viel mehr wissen wollen.... bei mir wurde das zwar mal angesprochen, aber das wars dann auch
http://polyneuropathie-pnp.jimdo.com/st ... /über-uns/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast