Medikamentumstellung

medikamentöse Therapie
Entspannungsverfahren
alternative Methoden
Physiotherapie etc.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
didi
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 16. August 2015, 16:24
Deine Diagnose: Neurophatie. Nicht mehr ganz so schwere Ausfallerscheinungen nach
Schlaganfall .
Wohnort: 46... Oberhausen

Medikamentumstellung

Beitrag von didi » Donnerstag 20. August 2015, 16:56

Ich wurde im Krankenhaus wegen diagnostizierten neurophatischem Schmerz im Oktober 14 auf Gabapentin eingestellt (Dosierung 1800mg). Hat den Schmerz zwar nicht ganz genommen aber,erträglicher gemacht. Nebenwirkung wie Gangunsicherheit,Schlafstörung und Muskelschmerzen traten auf. Runterreduzierung auf 600mg nahm die Gangunsicherheit und Schlafstörung. Der Schmerz hielt/hält sich dabei in Grenzen. Die Muskelschmerzen (wie Muskelkater und dadurch stockender Gang) wurden in den Folgemonaten aber immer stärker und Sprachstörung durch "Dickezunge - und Dickelippengefühl" kamen hinzu und dazu noch ein Brennen im Hals. Da hat Onkel Didi sich mal im WWW schlau gemacht und gelesen dass dass alles durchaus Nebenwirkung von Gabapentin sein können.Onkel Doktor Hausarzt um Rat gefragt und den Hinweis bekommen dass ein Neurologe die bessere Adresse wäre.
Tante Doktor Neurologin darob informiert und gebeten auf Lyrica(nimmt auch meine Frau ) umsteigen zu dürfen . Tante Doktor Neurologin sieht aber keinen Zusammenhang mit Dem Gabapentin und meinen Unpäßlichkeiten. Anderen Neurologe suchen.....? Termin in drei Monaten !
Lange Rede kurzer Sinn : Onkel Didi will selber auf Lyrica umstellen und weiß aber nicht wie das geht bei noch jetziger Einnahme von Gabapentin. Weiß das hier Jemand ?

Gruß Dietmar

gotano1
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 4. April 2012, 06:30
Deine Diagnose: Schwere PNP
Wohnort: Sachsen

Re: Medikamentumstellung

Beitrag von gotano1 » Freitag 4. September 2015, 09:37

Hallo Dietmar,

wenn du auf Lyrica umstellen willst, dann klein beginnen d.h. 25 bis 50mg früh und abends. Wenn du es verträgst und die Schmerzen lindert, dann hochdosieren. Aber moderat und dann unter ärztlicher Betreuung. Die Max. Menge ist wohl 600 mg/d.

Viele Grüße

Bernd

didi
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 16. August 2015, 16:24
Deine Diagnose: Neurophatie. Nicht mehr ganz so schwere Ausfallerscheinungen nach
Schlaganfall .
Wohnort: 46... Oberhausen

Re: Medikamentumstellung

Beitrag von didi » Samstag 5. September 2015, 22:00

Ja Bernd das ist schon klar mit dem Aufmedikamentieren. Was nicht klar ist : Wie kriege ich den Übergang von Gabapentin (welches ich z.Zt. nehme und auch brauche) zu Lyrica hin ?

Gruß Dietmar

gotano1
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 4. April 2012, 06:30
Deine Diagnose: Schwere PNP
Wohnort: Sachsen

Re: Medikamentumstellung

Beitrag von gotano1 » Dienstag 15. September 2015, 11:52

Einfach umstellen. Und weiter so wie beschrieben.

Bernd

Berndjoerg
Beiträge: 43
Registriert: Montag 14. September 2015, 20:06
Deine Diagnose: Knochennekrose, Polyneuropathie u.u.u.
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medikamentumstellung

Beitrag von Berndjoerg » Freitag 18. September 2015, 18:43

bisher wurde bei mir immer nur hochdosiert, so langsam will ich das alles gar nicht mehr
http://polyneuropathie-pnp.jimdo.com/st ... /über-uns/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast