Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Hier könnt ihr Fragen zum Antrag von Schwerbehindertenausweis über Erwerbsunfähigkeit, Rentenantrag, REHA-Aufenthalt, Ärger mit Krankenkassen und & Co stellen, bzw berichten .

Moderatoren: Nine, Moderatoren

balko41
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 10. November 2011, 07:59

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von balko41 » Donnerstag 10. November 2011, 08:52

Hallo,

ich habe dieses Jahr auch einen Antrag auf Pflegestufe gestellt. Im ersten Anlauf hat es nicht geklappt, wahrscheinlich ist das auch eine Frage der Sympathie oder wie der Volksmund sagt eine Sache der Chemie der Person die vom MDK geschickt wird. Da kannste auch dem Kopf auf dem Tisch liegen haben. Ich habe dann keinen Widerspruch gestellt, weil dann die selbe Person nochmal erscheint.Ich habe dann einen Neuantrag innerhalb der 4 Wochen Klausel gestellt und siehe da es kam ein neuer Mitarbeiter, war sehr sympathisch und hatte die Befragung und Erläuterung richtig professionell gemacht. Ich habe Pflegestufe 1 bekommen und bitte das Gespräch nie unter 4 AUGEN und OHREN führen, am besten den Partner oder jemanden aus der Familie hinzuziehen zumal ja eine Pflegeperson festgelegt werden muss. Viele Grüße und viel Glück.

Hochlandsmiti
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP
Wohnort: Sachsen / Anhalt

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von Hochlandsmiti » Samstag 12. November 2011, 23:34

Hallo Balko43,

hat ja dann gut mit der Pflegestufe geklappt,
aber weißt Du, dass auch Dir das "PB" zusteht?

Auch Du kannst es zusätzlich beantragen!!!
Hier geht es nämlich darum, zusätzlich Hilfe zu erhalten,
ob mit oder ohne Pflegestufe.

GLG an ALLE, das PB steht jedem von uns zu, da:

Jeder, der behindert oder von Behinderung bedroht ist,
kann das "Trägerübergreifende Persönliche Budget" beantragen.

Also, nicht wie los und PB beantragen, das gilt für alle, blos keine Scheu!!!
Liane
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!

Olline
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 2. August 2007, 10:28

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von Olline » Montag 28. November 2011, 18:57

Hallo,

es fällt mir immer schwerer meinen Haushalt zu bewältigen nach 2 Stunden mit Pausen habe ich so schlimme Schmerzen das ich mich hinlegen muss. Diese Schmerzen begleiten mich dann mal mehr, mal weniger den ganzen Tag...trotz Medis

Früher hatte ich die Schmerzen wenn ich zur Ruhe kam, heute sind sie da bei Belastung.
Man,man wo soll das noch hinführen. :weissnicht:

Habe letzte Woche einen Pflegeantrag gestellt. Bin mir aber jetzt schon im klaren das dieser abgelehnt wird. Mein Ziel ist, das ich das Persönliche Budget bekomme und mir Hilfe holen kann.

Ich hoffe das ich das PB bekomme. :pnp_038:

Liebe Grüße

:tschuess: Olline
Jeder Tag an dem man nicht gelacht hat, ist ein verlorener Tag.

Benutzeravatar
carmi
Beiträge: 426
Registriert: Sonntag 3. Januar 2010, 10:53
Deine Diagnose: diabetische PNP, koronare Herzkrankheit, HWS- und BWS-Syndrom und vieles andere

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von carmi » Dienstag 29. November 2011, 15:14

Liebe Olline,

ich :119: ganz doll.

ich :pnp_038: für dich, dass es klappt.

LG Carmi
Bild
***Menschen zu finden,
die mit uns fühlen und empfinden,
ist wohl das schönste Glück auf Erden
*** Carl Spitteler

MX112
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 13:28

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von MX112 » Freitag 9. Dezember 2011, 13:36

Hallo,
ich bin neu hier in diesem Forum und möchte eure Meinung erfragen. Bei mir wurde die Pflegestufe 1 festgestellt mit einem wöchentlichen Bedarf an Grund und Haushaltshilfe von insgesamt 16 Stunden 41 Minuten macht es da noch Sinn einen Antrag auf ein Persönliches Budget zustellen.
Ich habe die folgenden Erkrankungen: Polyneuropathie mit Paresen, NPP L4/L5, L5/S1. Spinalkanalstenose der Wirbelkanal ist zu über 80% verschlossen, Internistische Erkrankungen
Für einen Tip bzw. Ratschlag wäre ich euch sehr dankbar!!!

Hochlandsmiti
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP
Wohnort: Sachsen / Anhalt

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von Hochlandsmiti » Freitag 9. Dezember 2011, 23:59

Hallöle,

wie in den Beiträgen vorher schon beschrieben, lohnt ein Antrag meistens.

Auch Menschen mit Pflegestufe können das PB beantragen.
Aber bitte hole Dir Hilfe vom Fachmann!

Meist ist es der Paritätische Wohlfahrtsverband oder ähnliche Einrichtungen, die sich mit der Antragstellung auskennen.

Liebe Grüße
Liane
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!

Hochlandsmiti
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP
Wohnort: Sachsen / Anhalt

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von Hochlandsmiti » Montag 23. Januar 2012, 22:05

Liebe lieben und Liebenden,

ich habe gerade mal nachgeschaut,
bekomme seit dem 24.08.2010 rückwirkend das Trägerübergreifende Persönliche Budget "PB".


Ich danke hiermit der EU,
dass sowas für "Behinderte" möglich ist!!!

Trotz meines Behindertengrades von 40!
Dafür streite ich genau so lange wegen meinem Schwerbehindertenausweis mit "G",
seit dem 3x beantragt und immmer abgelehnt.
(Ich habe eine Gehbehinderung,laufe an Gehhilfen, manchen Tag geht noch nicht mal das!)

Um so mehr bin ich mit dem "PB" zufrieden,
da bleibt noch genug "Fahrtgeld" übrig, um von Arzt zu Arzt zu gelangen
oder mit dem Taxi nach Hause, fals ich es lauftechnisch nicht mehr schaffe.


Also, probiert es bitte für Euch aus, denn JEDER,

der behindert oder von Behindrung bedroht, kann das PB erhalten,
na los...


Eure Liane
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!

Benutzeravatar
carmi
Beiträge: 426
Registriert: Sonntag 3. Januar 2010, 10:53
Deine Diagnose: diabetische PNP, koronare Herzkrankheit, HWS- und BWS-Syndrom und vieles andere

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von carmi » Mittwoch 6. Juni 2012, 12:58

Hallo ihr Lieben,

ich bekomme am 05.07.12 Besuch vom Fachdienst soziale Gesundheit. Es wird endlich geprüft, ob ich Anrecht auf persönliches Budget habe. Da bin ich mal gespannt. Am Telefon war die Dame sehr freundlich, hoffe natürlich das alles klappt. Und über Erfolg oder Misserfolg werde ich natürlich berichten.

Biite drüvkt mir alle Daumen, die ihr habt - am besten die Zehen auch.

Ich danke euch jetzt schon für die moralische Unterstützung.
Bild
***Menschen zu finden,
die mit uns fühlen und empfinden,
ist wohl das schönste Glück auf Erden
*** Carl Spitteler

Hochlandsmiti
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP
Wohnort: Sachsen / Anhalt

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von Hochlandsmiti » Mittwoch 6. Juni 2012, 20:56

Oh Carmi,
ich drücke dir von ganzemHerzen die Daumen und werde an dich denken !!!
Ich glaub schon, dass das klappt.
Meine Schwiegermutti hat jetzt auch Persönliches Budget.
Dies muss noch bestätigt werden, aber meine Leute gehen schon mal in Vorleistung, sie erhält 17 Stunden,
welch Freude für sie.
Mit dem Team haben wir alle schon einen Ausflug machen können, sie war schon mit dabei, JUHUHU!!!
Eure Liane
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!

artofpiano
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Montag 18. März 2013, 15:27

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von artofpiano » Montag 18. März 2013, 15:31

Hallo!
Kurz zur Erklärung! Bekomme volle EU Rente auf Zeit und aufstockend Grusi vom Sozialamt und habe einen Schwerbeheindertenausweis mit 50 G.
Habe jetzt einen einen Antrag auf hauswirtschaftliche Hilfe gestellt. Das Sozialamt hat mir mitgeteilt das ich zuerst einen Antrag bei der Krankenkasse auf Pflegestufe stellen muss. Dort wird ein Gutachten erstellt in dem alle pflegerischen und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten aufgeführt werden und in Zeit bemessen. Der MDK war jetzt da und hat nach allen Fakten die Pflegestufe abgelehnt, aber für den hauswirtschaftlichen Bedarf (Haushaltshilfe) pro Tag 70 Minuten festgestellt.
Sie meinte das ich das Gutachten zum Sozialamt bringen sollte und die würden dann weiter entscheiden.
Einen Antrag auf Haushaltshilfe habe ich beim Sozialamt schon gestellt.
Wer weiß wie es jetzt weiter geht? Müssen die jetzt die 70 Minuten pro Tag akzeptieren und wie wird das finanziell abgerechnet? Oder geht das noch weiter mit Gutachten?
Vielen Dank für Eure Hilfe !!!
Gruss
A.P.

Lero
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 23. August 2016, 15:21

Re: Persönliches Budget bei Nichterreichen der Pflegestufe

Beitrag von Lero » Mittwoch 24. August 2016, 14:06

Moin.
Auch wenn der letzte Beitrag in diesem Thema schon ein bisschen her ist, werde ich antworten! Ja ausgehend von diesem schreiben werden sie die 70 Minuten pro Tag akzeptieren müssen. Der Bedarf wurde dir ja von der Stelle bestätigt, an die du dich wenden solltest. Müsste zumindest rein logisch der Fall sein.

Bei Bewilligung eines Budgets musst du ein extra Konto dafür eröffnen und die Haushaltshilfe damit bezahlen. Die Nutzung musst du dem Amt dann aber auch nachweisen. Wie man diesen Nachweis zu erbringen hat, wird mit dem Amt besprochen.
LG
Lero

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste