Krankheitswert PNP

Hier könnt ihr Fragen zum Antrag von Schwerbehindertenausweis über Erwerbsunfähigkeit, Rentenantrag, REHA-Aufenthalt, Ärger mit Krankenkassen und & Co stellen, bzw berichten .

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Antworten
mistert
registriertes Mitglied
registriertes Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 8. Juli 2015, 11:23

Krankheitswert PNP

Beitrag von mistert » Mittwoch 8. Juli 2015, 11:38

Hallo
Ich habe sei 3.7.2015 die Diagnose fotgeschrittene PNP. Blutuntersuchungen sind noch nicht ausgewertet.
Ich bin seit 4.5.15 vom Orthpäden krankgeschrieben wegen bandscheiben etc und die PNP wurde praktisch als Nebenbefund festgestellt.
Da ich während der Krankheit gekündigt wurde meint jetzt der Arzt ich soll mich ab Mitte des Monats arbeitslos melden leichte sitzende Tätigkeiten könnte ich verrichten.
Ich hab ständig Schmerzen überwiegend beim Sitzen oder liegen nur wenn ich in Bewegung bin habe ic keine Probs.,kann ich mich auf die Diagnose weiter krank schreiben lassen vom Neurologen.?
Von Beruf bin ich Fernfahrer und 60 Jahre alt.
Habe auf andere Erkrankungen 40 GDB Widerspruch läuft und habe die PNP nachgereicht!

Benutzeravatar
Hase1oo
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 26. Juni 2013, 18:05
Deine Diagnose: Polyneuropathie (woher weis man nicht) Alles ausgeschlossen wie B12-Mangel oder Diabetes.
Hashimoto (Autoimmunerkrankung).
Kontaktdaten:

Re: Krankheitswert PNP

Beitrag von Hase1oo » Sonntag 27. September 2015, 07:56

Hallo mistert,

ob du weiterhin krank geschrieben wirst, kann dir hier wahrscheinlich keiner beantworten. Das liegt im Ermessen deines Arztes. Aber was ich gelesen habe, das du auch gegen die 40% beim Versorgungsamt Widerspruch eingereicht hast. Ich habe das gleiche Problem mit den 40%. Auch ich habe einen Verschlimmerungs-Antrag gestellt und das drei mal hintereinander wegen der PNP und auch wegen meiner Autoimmunerkrankung. Ich will dir jetzt keine Angst machen aber bei mir wurde es immer wieder abgelehnt. Nun habe ich den Widerspruch über den VdK gemacht. Das liegt jetzt schon fast drei Monate beim Versorgungsamt. Bin mal gespannt was jetzt raus kommt. Ich wünsch dir aber viel Glück bei deinem Vorhaben. :a040:
:lol: Ich lach mir nen Ast, und setzt mich druff, und bammel mit de Beene :wink:

ThomasK
Beiträge: 109
Registriert: Dienstag 23. Juni 2015, 16:39

Re: Krankheitswert PNP

Beitrag von ThomasK » Mittwoch 30. September 2015, 16:56

Da sieht man mal wieder, wie einfach es damals im Gegensatz zu heute war, an einen SB-Ausweis zu kommen.

Drei Grand mals und man war dabei.

Benutzeravatar
Hase1oo
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 26. Juni 2013, 18:05
Deine Diagnose: Polyneuropathie (woher weis man nicht) Alles ausgeschlossen wie B12-Mangel oder Diabetes.
Hashimoto (Autoimmunerkrankung).
Kontaktdaten:

Re: Krankheitswert PNP

Beitrag von Hase1oo » Freitag 9. September 2016, 21:38

hallo ThomasK, das ist richtig. Heute muss man auf den Brustwarzen angekrochen kommen um überhaupt 50% zu bekommen. Es wird ja nicht mal der Mensch begutachtet, nein, nur die Zettel werden begutachtet. Ich würde mich gerne mal diesem Arzt vorstellen. Aber da kommt man ja nicht dran an diese Ärzte. Eigentlich ist es ja falsch was die beim Versorgungsamt da machen. Beurteilen einen Menschen nach den Berichten von den Ärzten. Die sind zu faul sich selbst ein Bild von demjenigen zu machen.
:lol: Ich lach mir nen Ast, und setzt mich druff, und bammel mit de Beene :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast